SG Damen vor schwieriger Heimaufgabe

Die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn steht vor einer schwierigen Heimaufgabe, wenn sie am kommenden Samstagabend die dritte Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach empfängt. Der aktuelle Tabellenführer stellt eine große Herausforderung dar, da ein Sieg von entscheidender Bedeutung wäre, um punktetechnisch mit dem Gegner gleichzuziehen und die Tabellenführung zu behalten.

 

Mit dem vergangenen Heimsieg hat die Mannschaft an ihre erfolgreiche Hinrunde angeknüpft und kurzzeitig die Spitze der Tabelle eingenommen. Trainer János Lohrer betonte, dass es nun nicht mehr darum geht, sich von unten nach oben zu kämpfen, sondern die Tabellenführung zu behaupten. Um dies zu erreichen, wollen die Weiß-Schwarzen sich weiterhin Spiel für Spiel weiterentwickeln und mit viel Kampfgeist in jeder Partie alles geben.

 

Die kommende Partie gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach 3 stellt eine besondere Herausforderung dar, da sie sowohl punktetechnisch als auch aus Sicht der Weiß-Schwarzen als stärkster Gegner in der Liga gilt. Besonders die Abwehrarbeit wird eine große Rolle spielen, da das Hinspiel bereits das gute Zusammenspiel zwischen dem Geschwisterduo Friedrich auf der Mitte und am Kreis gezeigt hat. Um eine torreiche Partie zu bieten, wollen die SG Damen das Tempo hochhalten und das Zusammenspiel des Gegners unterbinden.

 

Die Mannschaft blickt zielgerichtet auf das Spiel und freut sich auf die Revanche für das verlorene Hinrundenspiel. Die Unterstützung der SG Fans wird dabei eine wichtige Rolle spielen, wenn das Spiel am Samstag um 18 Uhr angepfiffen wird.

SG Damen wollen an starke Hinrunde anknüpfen

Am Samstagabend starten die Weiß-Schwarzen um 18Uhr in die Rückrunde gegen die SG Baden-Baden/ Sandweier 2. Vor heimischem Publikum bestreiten die Handballerinnen der SG Freudenstadt/ Baiersbronn ihr neuntes Spiel gegen den aktuellen Sechstplazierten. Ziel soll es sein, an die letzten Spiele der Hinrunde anzuknüpfen und mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten.

 

Die Mannschaft aus Baden-Baden gilt für die SG Damen als ernstzunehmender Gegner, da die Weiß-Schwarzen in ihrem ersten Spiel der Saison die Punkte mit einer drei-Tore Niederlage abgeben mussten. Im Hinspiel war es dem Team, um Trainer János Lohrer, nicht möglich der gegnerischen Mannschaft Paroli zu bieten und in die Partie hineinzufinden. Somit konnte das Team im gesamten Spiel lediglich 16 Tore erzielen, was sich aktuell als die schlechteste Torausbeute der Mannschaft zeigt. Am kommenden Samstag sind die Karten jedoch wieder neu gemischt und für die Weiß-Schwarzen besteht die möglich ihren misslungenen Saisonstart wieder gut zu machen.

 

Nach der Winterpause blieben den SG Damen nur wenige Trainingseinheiten, welche leider mit nur geringer Trainingsbeteiligung stattfinden konnten. Dennoch wurde die Zeit sinnvoll durch Wurftraining genutzt, so dass optimistisch auf die kommende Partie geblickt werden kann.        

     

Mit einem fast vollständigen Kader will die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn nun ihren sechsen Sieg in Folge einfahren und sich weiterhin im oberen Tabellenteil halten. Hierfür hoffen die Weiß-Schwarzen auf die nötige Unterstützung der Zuschauer in der Murgtalhalle in Baiersbronn.

SG Damen führen Siegesserie fort

Die Weiß-Schwarzen gewinnen erneut und konnten somit ihren fünften Sieg in Folge einfahren. Mit einem 39:22 (20:11) lieferten die SG Damen mal wieder ein sehr torreiches Spiel und konnten den Tabellenführer recht deutlich dominieren. Für die Rückrunde bedeutet das, dass die Handballerinnen der SG Freudenstadt/Baiersbronn auf dem dritten Tabellenplatz starten und die Chance auf eine noch höhere Position weiterhin besteht.

 

Während die Partie die ersten zehn Minuten ausgeglichen verlief, entschied sich dann recht schnell, wer die Punkte für sich gewinnen wird. Durch Tore von Lara Mohrlok, Jule Fahrner und Lena Armbruster, sowie einer an der Siebenmeterlinie sehr starken Julia Kilgus, konnten die Weiß-Schwarzen sich in dieser Phase des Spiels von der gegnerischen Mannschaft absetzen und mit einer neun-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen.

 

Auch nach der Pause war für die Mannschaft aus Helmlingen kein Herankommen mehr an die SG Damen möglich, sodass diese ihre Führung weiter ausbauen konnten. Den Weiß-Schwarzen gelang es, durch einfache Stoßbewegungen und schnelles Tempospiel zu vielen Toren zu kommen und auch die Defensive zeigte sich mal wieder, trotz kleiner Abstimmungsprobleme, als Stärke der SG.

 

Die Winterpause soll nun genutzt werden, um an den Schwachpunkten zu arbeiten und Energie für die Rückrunde zu tanken. Am 14.01.23 starten die Weiß-Schwarzen dann mit einem Heimspiel in die Rückrunde, in welcher noch ein paar offene Rechnungen mit gegnerischen Mannschaften zu begleichen sind.

 

Für die SG spielten:

Tanja Leins, Katy Fuchs; Laura Celine Dieterle (1), Julia Kilgus (10/6), Jana Sandelmann, Jule Fahrner (2), Lara Mohrlok (11), Jasmin Wanke (4), Pia Sophie Dürr (1), Kim Burkhardt, Lena Armbruster (10)

Tabellenführer zu Gast bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn

Am kommenden Samstag (um 18 Uhr) gastiert der TuS Helmlingen 2 bei den SG Damen in der Freudenstädter David-Fahrner-Halle. Der aktuelle Tabellenführer steht zum jetzigen Zeitpunkt mit nur einer Niederlage ganz oben in der Tabelle und konnte die bisherigen Partien recht deutlich für sich entscheiden. Das gegnerische Team könnte die Weiß-Schwarzen vor eine schwierige Heimaufgabe stellen, welche es zu bewältigen gilt.

 

Für die SG Damen steht fest, dass sie in der kommenden Partie alles geben werden, um den fünften Sieg in Folge einzufahren. Dazu sollen vor allem die Erfahrungen aus den letzten Spielen zu beitragen, in denen sich gezeigt hat, dass ein hohes Tempospiel und somit einfache Tore den SG Damen am besten liegen. Auch sonst will das Team um Trainer János Lohrer ihrer Spielweise treu bleiben und an die vergangenen Spiele anknüpfen. Die Zielsetzung bleibt weiterhin gleich. Wenig technische Fehler, eine hohe Chancenverwertung und Spaß am Spiel.

 

Das Heimspiel ist das letzte Spiel der Weiß-Schwarzen im Jahr 2022 und somit auch die letzte Gelegenheit vor der Winterpause Punkte zu erlangen. Mit weiteren zwei Punkten würden die SG Damen mit einem sehr guten dritten Tabellenplatz ins neue Jahr starten, in welchem dann Mitte Januar die Rückspiele gegen die anderen Teams beginnen.

Personell müssen die Weiß-Schwarzen weiterhin auf Außenspielerin Hannah Frei, sowie auch auf Torhüterin Tanja Leins verzichten.

SG Damen mit mitreißendem Auswärtssieg

Mit einem 29:34 (17:16) Auswärtssieg gegen die SG Ottersweier/Großweier 3 konnten die SG Damen erneut Punkte ergattern und stehen somit auf dem dritten Tabellenplatz. Obwohl der Gegner sowohl vor, als auch nach der Partie auf dem vorletzten Platz stand bzw. steht, zeigte sich das Spiel als äußerst spannend. Die beiden Mannschaften lieferten bis kurz nach der Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe, bis die Weiß-Schwarzen sich etwas von der gegnerischen Mannschaft absetzen und schließlich mit fünf Toren Unterschied gewinnen konnten.

 

Gleich in der Aufwärmphase war den SG Damen bewusst, dass sich die Partie als schwierig erweisen wird, da sich unter den Spielerinnen einige bekannte Gesichter der zweiten Mannschaft von der SG Ottersweier/Großweier zeigten. Dennoch waren die Weiß-Schwarzen motiviert sich den vierten Sieg in Folge zu erkämpfen.

 

Von Anfang an legten die SG Handballerinnen ein hohes Tempo ein und versuchten so, die heimische Mannschaft zu überlaufen. Doch auch diese wies ein schnelles Spiel auf, was der ganzen Partie eine hohe Intensität verlieh. In der ersten Viertelstunde schienen die Punkte an das Heimteam aus Achern zu wandern, doch den SG Damen gelang es, sich wieder heran zu kämpfen und zur Halbzeit auf ein Tor zu verkürzen. Nicht zuletzt durch eine sehr starke Tanja Leins, die in dieser Phase der Partie einige Bälle abwehren konnte.

 

Nach der Pause legten die Weiß-Schwarzen los wie die Feuerwehr und konnten sich eine 9-Tore Führung erspielen. Von dort an war es dem gegnerischen Team nicht mehr möglich an das Team von Trainer János Lohrer heranzukommen, so dass sie die Punkte abgeben mussten.

 

Für die SG spielten:

Katy Fuchs, Tanja Leins; Eva Maria Klenk, Laura Celine Dieterle (5), Julia Kilgus (6/3), Jana Sandelmann (1), Jule Fahrner, Lara Mohrlok (7), Jasmin Wanke (3), Pia Sophie Dürr, Lena Armbruster (12/6)

Derbysieg geht an Freudenstadt

Am vergangenen Samstag fand das Derby gegen die SG Dornstetten 2 statt, welches die Weiß-Schwarzen für sich entscheiden konnten. Durch den Sieg stehen die SG Damen nun auf dem fünften Tabellenplatz und sind mit den wenigstens Gegentoren weiterhin die stärkste Defensive der Liga.

 

Anfangs schien die Partie auf Augenhöhe zu sein, da es keiner der beiden Mannschaften möglich war, eine klare Führung aufzubauen. Erst in den letzten fünf Minuten gelang es den Weiß-Schwarzen sich eine drei-Tore Führung zu erspielen und mit einem Spielstand von 14:11 in die Halbzeit zu gehen. Neben den verwandelten Siebenmetern von Julia Kilgus, konnten auch vier weitere Spielerinnen der SG vor der Pause Tore erzielen.

 

Auch nach der Halbzeitpause schien das Spiel zunächst recht ähnlich weiter zu verlaufen, da die Mannschaft aus Dornstetten immer wieder mit Treffern nachlegen konnte. Erst 15 Minuten vor Schluss gelang es der Mannschaft von Trainer János Lohrer das gegnerische Team zu brechen und sich von ihnen abzusetzen. In dieser Phase der Partie konnte Lena Armbruster durch das Zusammenspiel mit Lara Mohrlok von Rechtsaußen vier Treffer in Folge erzielen und somit zehn Minuten vor Schluss die Vorentscheidung für den Derbysieg treffen.

 

Erfreulich war es außerdem, dass sich erneut viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, was sich für die Defensive der gegnerischen Mannschaft als besonders schwierig erwies. Dies zwang die SG Dornstetten 2 in der Defensive auf eine doppelte Manndeckung umzustellen, was den anderen Spielerinnen der Weiß-Schwarzen zu Gute kam. Nicht zuletzt war es die Unterstützung des Publikums, die die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn zum Sieg brachte.

 

Für die SG spielten: Tanja Leins, Katy Fuchs; Eva-Maria Klenk, Laura Celine Dieterle (3), Julia Kilgus (6/3), Jana Sandelmann (1), Jule Fahrner (1), Lara Mohrlok (6), Jasmin Wanke (1), Pia Sophie Dürr (1), Kim Burkhardt, Lena Armbruster (11/1)

SG Damen sichern sich trotz dezimiertem Kader die nächsten Punkte

Die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn erspielte sich am Samstagabend ihren ersten Auswärtssieg. Mit einem 10:33 (5:18) gewannen die Weiß-Schwarzen deutlich gegen die Damenmannschaft der HSG Hardt. Dabei spielte vor allem die konditionelle Leistung eine Rolle, da die SG Damen, aufgrund von einigen kurzfristigen Absagen, mit nur einem Auswechselspieler anreisen konnten.


Das Team um Trainer János Lohrer setzte das Spieltempo von der ersten Minute an hoch und konnte sich dadurch bereits in der Anfangsphase absetzen. Durch die rote Karte gegen Lara Mohrlok in der 14. Spielminute galt es für die Weiß-Schwarzen die Kräfte gut einzuteilen und besonders in der Offensive durch wenig kräftezehrende Einzelaktionen zu Toren zu gelangen. Trotz des dezimierten Kaders war es der HSG Hardt jedoch nicht möglich mit der Gastmannschaft gleich zu ziehen.


Die Weiß-Schwarzen zogen ihr Spiel die vollen 60 Minuten durch und sorgten dadurch auf Seiten der SG für ein torreiches Spiel. Im Gegensatz dazu schien die gastgebende Mannschaft in der Offensive ideenlos und machte es der Abwehr der SG recht einfach. Neben der guten Abwehrleistung konnte auch das Dreiergespann im Tor einige Bälle abwehren und somit nur zehn Gegentore zulassen.


Julia Kilgus galt mit 13 Toren als beste Werferin der SG. Besonders erfreulich war es jedoch, dass sich alle Weiß-Schwarzen in die Torschützenliste eintragen konnten. Für die SG Damen war der Auswärtssieg wichtig, um an Sicherheit und Selbstvertrauen für ihr nächstes Spiel zu gewinnen. Dieses bestreiten sie am 26.11.22 um 15:30Uhr in der Freudenstädter David-Fahrner-Halle gegen die SG Dornstetten 2.


Für die SG spielten:
Tanja Leins, Margit Fritz, Katy Fuchs; Julia Kilgus (13/4), Jana Sandelmann (4), Jule Fahrner (4), Jasmin Wanke (1), Pia Sophie Dürr (2), Lara Mohrlok (1), Lena Armbruster (8/2)