Starkes Auswärtsspiel wird nicht belohnt

Am Ende war es der zweiten Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn nicht vergönnt die Punkte aus dem Murgtal zu entführen. Die Weiß-Schwarzem konnten sich in einem sehr schnellen und von Zeitstrafen geprägten Spiel gegen die HSG Murg nicht belohnen und verloren ihr zweites Auswärtsspiel mit 38:34.

Zum vollständigen Artikel...

SG zieht in Ottenhöfen den Kürzeren

Am Sonntag kam es in der Landesligapartie zwischen der SG Freudenstadt/ Baiersbronn und dem ASV Ottenhöfen zum erwartet engen Match, das die Ottenhöfener in den Schlussminuten für sich entscheiden konnten.

 

Zum vollständigen Artikel...

SG Damen lassen in Sinzheim die Punkte liegen

Einen unnötige und bittere 20:21 (13:12) Niederlage mussten die Handballerinnen der SG Freudenstadt/Baiersbronn am Samstagnachmittag in der Sinzheimer Fremersberghalle akzeptieren. Gegen die Südbadenligareserve des BSV Sinzheim lag das Team von Alexandra Krebs und Margit Fritz das ganze Spiel über in Führung. Eine torlose...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Herren heiß auf Spitzenspiel

Die SG-Herren wollen nach dem souveränen Heimsieg (37:19) letzten Samstag gegen Helmlingen II am Sonntag um 17Uhr in Ottenhöfen die nächsten Punkte mit nach Hause nehmen.


Das Spiel am Sonntag in der Schwarzwaldhalle in Ottenhöfen ist das Topspiel der Liga, in dem der Tabellenerste und der Tabellenzweite aufeinandertreffen.

 

Zum vollständigen Artikel...

Hohe Auswärtshürde für die Herren der SG Freudenstadt / Baiersbronn 2

Nachdem im letzten Heimspiel gegen die SG aus Kappelwindeck/Steinbach 2 ein Punkt geholt werden konnte, geht es dieses Wochenende nach Gernsbach, um gegen die HSG Murg zu spielen.  Anpfiff ist am 16.10.21 um 14 Uhr in der Ebersteinhalle in Gernsbach.

 

Zum vollständigen Artikel...

Nichts zu holen für Helmlingen II bei der SG

Nichts zu holen gab es am Samstagabend für die Reserve aus Helmlingen bei der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn. Obwohl die Reserve aus Helmlingen sich mit einigen Spielern aus der Südbadenliga verstärkt hat, blieben die Punkte völlig verdient im Schwarzwald.

 

Zum vollständigen Artikel...

Zweite Mannschaft sichert sich ersten Punkt

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn erkämpft sich den ersten Punkt. In einem hart umkämpfte Duell gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 verabschiedeten sich beide Mannschaften mit 28 zu 28. In der gut besuchten Murgtalhalle in Baiersbronn standen sich die beiden Bezirksligisten am Samstagabend gegenüber. Die Mannschaft von Spielertrainer Kevin Bauer und Trainerin Nicole Knödler trat trotz der letzten Auswärtsniederlage hochmotiviert an.

 

Zum vollständigen Artikel...

SG Damen landen ersten Heimsieg

Einen deutlichen 30:22 (15:9) Sieg landeten die Handballerinnen der SG Freudenstadt/Baiersbronn am Samstagnachmittag in der Baiersbronner Murgtalhalle. Gegen die dritte Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach setzte sich das Team von Alexandra Krebs und Margit Fritz auch in dieser Höhe verdient durch und fuhr in der noch jungen Saison die ersten beiden Punkte ein.

 

Zum vollständigen Artikel...

Landesligareserve will erste Punkte einfahren

Am 09. Oktober 2021 ist es endlich so weit, das erste Heimspiel der zweiten Herren-Mannschaft der SG FDS/Baiersbronn gegen die Südbadenligareserve aus Kappelwindeck/Steinbach steht an. Auch wenn das erste Saisonspiel beim TuS Membrechtshofen nicht gewonnen werden konnte, durfte das Trainergespann um Kevin Bauer und Nicole Knödler eine teils sehr gute Abwehrarbeit sehen, welche...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Damen wollen Zuhause ihre ersten Punkte einfahren

Nach langer Corona-Pause ist es endlich wieder soweit und auch die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn startet in ihr erstes Heimspiel der Saison 2021/22.

 

Die Vorbereitung wurde von den Trainerinnen Alexandra Krebs und Michaela Armbruster genutzt, um in intensiven Trainingseinheiten an der allgemeinen Fitness zu arbeiten, beispielsweise...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG möchte Zuhause nächsten Sieg einfahren

Am kommenden Samstag erwartet die SG aus Freudenstadt und Baiersbronn einen altbekannten Gegner, die Südbadenliga-Reserve aus Helmlingen, um 20Uhr in der Murgtalhalle in Baiersbronn.

 

Zum vollständigen Artikel...

SG Damen können in Helmlingen nicht punkten

Ohne Punkte kehrten die Damen der SG Freudenstadt/Baiersbronn vom ersten Saisonspiel bei der TuS Helmlingen zurück. Bei der 22:28  (11:15) Niederlage zeigte das Team von Alexandra Krebs und Margit Fritz aber eine durchaus ordentliche Leistung, bei der mit einer etwas besseren Konsequenz gegen Ende von Halbzeit eins vielleicht auch mehr möglich war.

 

Zum vollständigen Artikel...

Auftaktniederlage der SG Freudenstadt/Baiersbronn 2

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn unterliegt Auswärts ihr erstes Saisonspiel mit 21:26 gegen den TuS Memprechtshofen. Unter Führung von Spielertrainer Kevin Bauer und Trainerin Nicole Knödler trat die Mannschaft am Samstagabend in der Rhein-Rench Halle an.  

 

Zum vollständigen Artikel...

SG Herren mühen sich zu Auswärtserfolg in Rastatt

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn konnte am Sonntagabend mit 29:28 einen äußerst umkämpften Auswärtserfolg bei der HR Rastatt/Niederbühl landen. Bereits im Vorfeld war dem SG-Lager bekannt, dass es sehr schwierig werden würde, die Auswärtspunkte in den Schwarzwald zu entführen. Dass es jedoch in den letzten Spielminuten...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Herren wollen Heimsieg auswärts bestätigen

Nach dem souveränen Heimsieg (31:18) letzten Samstag gegen die BSV Sinzheim II möchten die SG-Herren am Sonntag um 17 Uhr in Rastatt ebenfalls den ersten Auswärtssieg der noch jungen Landesliga-Saison einfahren.

 

Dabei kommt es wohl zu einem ersten echten Gradmesser, da die Herren der HR Rastatt/Niederbühl höher...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Damen mit ambitioniertem Saisonauftakt

Zum Auftakt in die Saison in der Bezirksklasse Rastatt gastiert die Damenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn am Sonntag um 17 Uhr beim TuS Helmlingen II. Das Team von Trainerin Alexandra Krebs ist sich dabei der hohen Auswärtshürde bewusst.

 

Die Vorfreude im Kreis der SG-Damen ist groß. Nach dem Abbruch der Spielzeit 2019/20 im März 2020 und dem ebenso jähen Ende der Saison 2020/21 nach nur...

 

Zum vollständigen Artikel...

Erster Wegweiser für Herren II

Am 2. Oktober 2021 ist es so weit. Die zweite Mannschaft der SG FDS/Baiersbronn bestreitet ihr erstes Saisonspiel. Einige Testspiele, dutzende Trainingseinheiten und ein Trainingswochenende wurden unter dem Spielertrainer Kevin Bauer erfolgreich absolviert, in denen er eine Mannschaft mit großem Potential...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Herren starten souverän in die neue Landesliga-Saison

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn ist mit einem 31:18 Heimerfolg gegen die BSV Sinzheim II in die Saison 21/22 gestartet. Dabei überzeugten die Weiß-Schwarzen mit einer starken Deckung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, jedoch können die harmlosen Gäste, die dezimiert in den Schwarzwald anreisten, nicht als Gradmesser eingeordnet werden. Trotzdem konnte...

 

Zum vollständigen Artikel...

SG-Herren starten in neue Landesliga-Saison

Nachdem die Handball-Spielzeit 2020/2021 Corona-bedingt bereits im Oktober nach lediglich drei Spieltagen abgebrochen wurde, starten die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn nach mehr als elf Monaten Spielpause in die neue Landesliga Saison. Dabei kommt es am Samstag um 20 Uhr in der David-Fahrner-Halle in Freudenstadt zum Aufeinandertreffen mit... 

Zum vollständigen Artikel...

Hygienekonzepte für die David-Fahrner-Halle in Freudenstadt und die Murgtalhalle in Baiersbronn

SG-Herren heiß auf Landesliga-Start

Die Handballer der SG Freudenstadt/Baiersbronn sind nach intensiver Vorbereitungsphase bereit am nächsten Samstag, den 25. September, in der Freudenstädter David-Fahrner Halle gegen...

 

Zum vollständigen Artikel...

Neue Spielklasse – neue Herausforderungen

Nach einer durch die Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 20/21 gehen die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 in einer neuen Spielklasse auf Punktejagd. Nachdem während der verlängerten Sommerpause die Anfrage des Handballverbandes einging, ob man in der Spielzeit 21/22 nicht eine Spielklasse höher antreten wolle, entschied sich die SG, diese Chance zu ergreifen und den „Aufstieg“ in die Bezirksklasse anzunehmen. 

 

Zum vollständigen Artikel...

Trainingswochenende der SG Jugend 

Am vergangenen Wochenende konnte die Handballjugend der SG Freudenstadt/Baiersbronn ein besonderes Trainingshighlight genießen: Mit Sebastian Zuther vom Kieler „HandballCamp“ stand den jungen SG-Akteuren das ganze Wochenende ein absoluter Trainerprofi zur Verfügung.

Hierbei kamen unsere Jugendmannschaften von der D-Jugend bis zur A-Jugend in intensiven Trainingseinheiten voll auf ihre Kosten. Über Technik-, Angriffs- und Abwehrtraining war alles dabei. Sebastian Zuther verstand es, die Kinder und Jugendlichen auf seine ganz persönliche Art für die Übungen und Wettkämpfe zu begeistern.

 

Auch die SG-Trainer kamen nicht zu kurz: für sie hatte Zuther in einem dreistündigen Intensivkurs jede Menge Infos zu den handballerischen Grundtechniken im Kinder- und Jugendtraining mit im Gepäck.

 

Auch wenn die Kids am Sonntag ausnahmslos erledigt waren, hat das Wochenende sehr viel Spaß bereitet und alle konnten viel aus den Trainingsinhalten mitnehmen!

"Learn Handball"-Software zur Unterstützung der Jugendtrainer

Zur neuen Saison führt die Jugendabteilung der SG Freudenstadt/ Baiersbronn die App „Learn Handball“ der Handballprofis Bjarte Myrhol und Andy Schmid ein.

 

Die Software soll helfen die Trainingseinheiten unserer Jugendtrainer zu optimieren und bietet zahlreiche neue Ansätze in der Trainingsgestaltung.

 

Durch Trainingsvideos vieler Handballgrößen, wie auch des Welthandballers Sander Sagosen und der Welthandballerin Stine Oftedal, kann der Nachwuchs in einer unterhaltsamen Art von den Besten lernen.

 

Auch mithilfe der App verfolgt die SG weiterhin ihren Weg dem Nachwuchs ein qualitativ hochwertiges und abwechslungsreiches Training anzubieten, bei dem gleichzeitig der Spaß am Handball nicht zu kurz kommt.

 

Zur App erhielten alle Trainer der SG eine Einführung durch die beiden Entwickler. Die SG freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Jugend-Trainervorstellung für die Saison 2021/22

In den folgenden PDF Dokumenten stellen sich unsere Jugendtrainer vor

 

Seid Ihr interessiert?

Dann wendet Euch direkt per Mail an uns Jugendleiter unter

jugendleitung-sgfdsbai@web.de  

 

Der erste Trainingstermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

A-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2003/2004

B-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2005/2006

C-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2007/2008

D-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2009/2010

E-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2011/2012

F-Junioren/Juniorinnen Jahrgänge 2013/2014

Schlümpfe Jahrgänge 2015 und jünger

 

Bei den Schlümpfen, in der F- und E-Jugend trainieren männlich und weiblich gemeinsam.

 

Die weibliche D-Jugend trainiert bei der weiblichen C-Jugend mit.

 

Die männliche B-Jugend bildet eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Altensteig.

Trainervorstellung Zwerge in Baiersbronn
Trainervorstellung Zwerge Baiersbronn.pd[...]
PDF-Dokument [72.5 KB]
Trainervorstellung Schlümpfe in Freudenstadt
Trainervorstellung Schlümpfe.pdf
PDF-Dokument [87.8 KB]
Trainervorstellung F Jugend in Baiersbronn
Trainervorstellung F Bbronn.pdf
PDF-Dokument [70.6 KB]
Trainervorstellung F Jugend in Freudenstadt
Trainervorstellung F FDS.pdf
PDF-Dokument [81.2 KB]
Trainervorstellung E Jugend in Baiersbronn
Trainervorstellung E Bbronn.pdf
PDF-Dokument [64.6 KB]
Trainervorstellung E Jugend in Freudenstadt
Trainervorstellung E FDS.pdf
PDF-Dokument [59.8 KB]
Trainervorstellung D Jugend
Trainervorstellung D.pdf
PDF-Dokument [106.4 KB]
Trainervorstellung C Jugend Weiblich
Trainervorstellung C-weiblich.pdf
PDF-Dokument [74.8 KB]
Trainervorstellung C Jugend Männlich
Trainervorstellung C.pdf
PDF-Dokument [86.7 KB]
Trainervorstellung B Jugend
Trainervorstellung B.pdf
PDF-Dokument [95.0 KB]
Trainervorstellung A Jugend weiblich
Trainervorstellung A-weiblich.pdf
PDF-Dokument [72.0 KB]

Die aktuellen Trainingszeiten im Überblick:

Im Blickpunkt: Unsere FSJler 2020/21

Jule Fahrner     

                             

Alter:19 

 

Im Verein aktiv als: Spielerin/Trainerin

 

Plan nach dem FSJ: Lehramtstudium

Lisa Brehmert

 

Alter: 19

 

Im Verein aktiv als:  Trainerin

 

Plan nach dem FSJ: Ausbildung

Welche Voraussetzungen braucht ein FSJ‘ler?

Lisa: Als FSJ´ler muss man mindestens 18 Jahre alt sein und im Besitz der Führerscheinklasse B sein. Außerdem empfiehlt es sich Interesse am Handball bzw. allgemein am Sport zu haben. Wichtig ist ebenfalls aufgeschlossen und ein Teamplayer zu sein. 

 

Jule: Ein FSJ‘ler der SG sollte meiner Meinung nach Spaß haben sich mit Kindern und Jugendlichen zu beschäftigen und mit ihnen gemeinsam Sport zu treiben.

 

Warum hast du dich für ein FSJ entschieden? Und warum im Bereich Sport?

Lisa: Ich mache das FSJ, weil ich nicht wusste, was ich zukünftig machen will und nutze diese Zeit zur Berufsorientierung.

Für den Bereich Sport habe ich mich entschieden, da ich selbst Spaß am Sport hab und als Spieler und Trainer schon aktiv war und bin. Außerdem ist mir der Verein, in dem ich auch Mitglied bin, und die Menschen um die SG herum ans Herz gewachsen.

 

Jule: Ich habe mein Abi im Jahr 2020 gemacht und wollte nicht direkt nach meinem Abitur studieren. Deshalb habe ich mich für ein FSJ entschieden, indem ich noch Erfahrungen sammeln und ein Jahr überbrücken kann. Ich spiele selber Handball bei der SG und mache gerne Sport, daher habe ich mach für ein FSJ im Bereich Sport entschieden.

 

Welche Aufgaben habt ihr als FSJ‘ler bei der SG?

Lisa: Unsere Hauptaufgabe besteht aus Training vorbereiten und durchführen und die Mannschaften bei Spielen zu betreuen. Außerdem arbeiten wir an Grundschulen mit und betreuen beispielsweise die Essensausgabe oder die Hausaufgabenbetreuung. Bei Projekten der Grundschulen, die in Kooperation mit der SG laufen, helfen wir auch als Betreuer mit.
Auch in der SG helfen wir bei der Organisation von Veranstaltungen und Events. Außerdem muss jeder FSJ´ler ein individuelles Jahresprojekt durchführen.

 

Jule: Im Gegensatz zu Lisa werde ich weniger für die SG und mehr für den TSV Freudenstadt eingesetzt. Gemeinsam mit Alexandra Krebs betreue ich die weibliche C-Jugend.

 

 

Wie sieht ein typischer Alltag eines FSJ‘lers bei der SG aus?

Lisa: Das kommt auf die Aufgabengebiete des jeweiligen FSJ´lers an. Ich beispielsweise arbeite dreimal die Woche mittags in einer Grundschule und betreue nachmittags das Training meiner Mannschaften, welche ich am Wochenende als Trainer auch zu den Spielen begleite.

 

Jule: Vormittags begleite ich einige Klassen der beiden Grundschulen in Freudenstadt im Sportunterricht. Nach dem Unterricht helfe ich bei der Hausaufgabenbetreuung und leite an beiden Schulen eine Sport-AG. nachmittags bzw. abends gebe ich Training in verschieden Abteilungen des TSV (Kinderturnen, KISS, Leichtathletik und Handball).

 

 

Was waren deine größten Herausforderungen im FSJ?

Lisa: Meine größte Herausforderung war auf jeden Fall die Einarbeitung in neue Gebiete, wie beispielsweise die Durchführung des Jahresprojekts. Außerdem war es schwer für mich in der Zeit des Lockdowns, mit den Kindern meiner Mannschaften den Kontakt zu halten und ihnen zu helfen, nicht den Spaß am Handball zu verlieren.

Jule: Meine größte Herausforderung war das Zeitmanagement, denn ich bin an zwei Grundschulen im Einsatz. Das heißt ich bin auch öfters an einem Tag an beiden Schulen und diesen Sprung zu schaffen war vor allem anfangs eine Herausforderung für mich. Man muss sich immer auf andere Kinder und Gruppen einstellen und dies ist ziemlich herausfordernd.

 

Was war dein eindrucksvollstes Erlebnis in deinem FSJ?

Lisa: Das Eindrucksvollste in meinem FSJ war zu sehen, dass man auch in solch schweren Zeiten, durch Onlinetraining, den Spaß am Handball verbreiten und aufrechterhalten kann. Außerdem ist es schön zu sehen, dass man durch die Seminare, die man in dieser Zeit hat, neue Leute kennenlernen und Freundschaften schließen kann.

Jule: Allgemein ist der Rollentausch von Schüler zu Lehrer bzw. von Spieler zu Trainer ziemlich eindrucksvoll, da meine dadurch neue Erkenntnisse gewinnt.

 

Warum sollte man bei der SG unbedingt ein FSJ machen?

Lisa: Ich würde auf jeden Fall ein FSJ weiterempfehlen, weil man die Chance hat, neue Erfahrungen zu sammeln, Herausforderungen zu meistern und neue Leute kennenzulernen. Außerdem ist jeder der bei der SG sein FSJ macht, Teil eines guten Teams, wo man von jedem geachtet, geschätzt und unterstützt wird. Die SG ist wie eine große Familie, wo auch neue Mitglieder gerne aufgenommen werden und schnell ihren Platz finden.

 

Jule: Gerade nach der Schule weiß man oft noch nicht wie es weitergeht und was man machen will. Ein FSJ bei der SG bietet sich daher perfekt an, dieses Jahr sinnvoll zu überbrücken. Außerdem ist es ein Jahr, indem man Erfahrungen sammeln kann, die einem gerade im Hinblick auf die Studien- und Berufswahl weiterhelfen können.

 

 

Wie hat Corona dein FSJ beeinflusst?

Lisa: Dadurch, dass der Spielbetrieb und auch der Trainingsbetrieb zeitweise komplett eingestellt werden mussten, konnte ich meine Haupttätigkeiten nicht mehr ausführen. Da auch die Kooperation mit den Grundschulen zeitweise eingestellt wurde, fiel auch dieser Arbeitsbereich für mich weg, was zur Folge hatte, dass ich nur noch wenige Aufgaben hatte, die ich auch von zu Hause ausführen konnte.

 

Jule: Anfangs war es die Maskenpflicht im Unterricht und in den Hallen, die mein FSJ etwas verändert hat. Doch nun durch den Lockdown fallen bei mir die Tätigkeiten und Trainings im Verein weg, da die Hallen geschlossen sind. Außerdem findet in den Schulen kein Unterricht, sondern lediglich eine Notbetreuung der Schüler statt. Das heißt ich helfe zurzeit in der Notbetreuung.

 

 

Welche Erkenntnisse nimmst du für dich persönlich mit?

Lisa: Das Training und die Spiele haben mich persönlich nicht weitergebracht, da ich auch schon im Vorfeld als Trainerin gearbeitet habe. Allerdings konnte ich viele Erkenntnisse aus den Seminaren mitnehmen und auch im Bereich der Kommunikation konnte ich neue Erfahrungen sammeln. Ich habe durch mein FSJ gemerkt, dass ich auch in Zukunft auf jeden Fall den Kontakt zu Menschen in meinem Beruf haben möchte und gerne in einem Team arbeite.

 

Jule: Für mich persönlich nehme ich mit, dass mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen viel Spaß macht und ich auch deshalb später einen Beruf/ein Studium in diese Richtung machen möchte.

 

Würdest du es wieder machen?

Lisa: Ich würde das FSJ auf jeden Fall wiederholen, allerdings unter anderen Bedingungen (ohne Corona). Ich konnte dennoch Erfahrungen sammeln, für die ich dankbar bin und welche mich persönlich weitergebracht haben.

 

Jule: Ja ich würde es wieder machen, da es mir viel Spaß macht mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und das FSJ (bis auf Corona) genauso läuft, wie ich es mir vorgestellt habe. Des Weiteren hat es mir im Hinblick auf die Studien- und Berufswahl weitergeholfen.

 

Wenn wir dein Interesse geweckt haben und du auch ein FSJ bei uns absolvieren möchtest, dann sende uns eine Bewerbung bis zum 31.03.2021 an:

TSV Freudenstadt 1862 e.V.

z. Hd. Alexandra Krebs

Frühlingsauweg 27

72250 Freudenstadt

Telefon: 07441/81885

 

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

Ein Jahr FSJ im Sport beim TSV – Handball

Die TSV-Handball-Abteilung sucht ab September 2021 eine*n engagierte*n FSJ-ler*in zur Unterstützung unserer Handball-Abteilung

 

Bewerbungsfrist ist der 31.03.21.

 

Hier entlang zur vollständigen Anzeige

SG Freudenstadt/Baiersbronn stellt viele Weichen

(ob) Obwohl Corona und seine Auswirkungen nach wie vor den Trainings- und Spielbetrieb auch im Handballsport verhindern, laufen die Planungen bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn für den Wiederbeginn und die kommende Saison 2021/22 auf Hochtouren. Und das ist schon eine kuriose Situation: Obwohl es immer wahrscheinlicher wird, dass die aktuelle Runde nicht mehr fortgesetzt werden wird und sich das Vereinsgeschehen derzeit ausschließlich online abspielt, stehen die Verantwortlichen, Trainer und Spieler in regem Austausch miteinander.

 

„Es ist schon merkwürdig, mit den Spielerinnen und Spielern, die man seit über drei Monaten nicht mehr live in der Halle gesehen hat, in Videokonferenzen über die nächste Saison zu sprechen“, fasst es SG-Leiter Oliver Balle zusammen.

 

Schon seit November versucht man innerhalb der SG, durch verschiedene digitale Angebote den Kontakt zu den Jugendlichen und Aktiven aufrecht zu erhalten. Anfangs in Form von gemeinsamen Quiz- und Rätselkonferenzen, einfach um in Kontakt zu bleiben. Dann aber auch recht schnell mit Online-Trainingsangeboten differenziert für verschiedene Altersgruppen, bei denen sich die Handballerinnen und Handballer der Spielgemeinschaft zumindest körperlich fit halten können.

 

Mit Fortdauer der Unterbrechung des Trainings- und Spielbetriebs wuchs trotzdem die Ungewissheit darüber, wie die Mannschaftskader der einzelnen Teams und die Besetzung der Trainerpositionen zum Wiederbeginn und in der kommenden Runde aussehen würden. „Besonders im Bereich der neun Jugendmannschaften ist die Lage hier nach wie vor eher unübersichtlich. Viele der Kinder und Jugendlichen sind in Zeiten des Lockdowns nur schwer zu erreichen und mental derzeit ziemlich weit weg vom Handballsport“, berichten die Jugendleiter Alex Krebs und Kevin Bauer.

 

Deshalb wird es Aufgabe der Verantwortlichen sein, mit entsprechenden Angeboten aktiv auf den Nachwuchs zuzugehen und wieder für den realen Sport in den Hallen in Baiersbronn und Freudenstadt zu begeistern.

Deutlich mehr Klarheit herrscht dagegen erfreulicherweise schon im Aktivenbereich. Hier gab es fast durchweg nur positive Rückmeldungen sowohl der Aktiven als auch der Trainerinnen und Trainer.

 

Die Damenmannschaft, die in dieser Runde nach dem freiwilligen Rückzug in die Bezirksklasse eine nochmalige Verjüngungskur hinter sich gebracht hat, wird auch in der kommenden Runde einen stabilen Kader stellen können. Das Team bleibt nahezu komplett zusammen und wird durch weitere nachrückende Jugendspielerinnen ergänzt. Und auch auf der Trainerposition herrscht Konstanz: Alexandra Krebs wird die Truppe weiterhin betreuen, Ziel wird es sein, weiter als Mannschaft zusammenzufinden.

 

Im Herrenbereich stehen insgesamt 40 Spieler zur Verfügung. Eine sensationelle Kadergröße, die man einerseits den Bemühungen im Jugendbereich in den vergangenen Jahren und andererseits einigen Neuzugängen während der beiden letzten Spielzeiten zu verdanken hat.

 

Mit den Herren 2 steht somit ein ambitionierter Unterbau zur Verfügung. Die gesunde Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Nachwuchstalenten angeführt von Spielertrainer Kevin Bauer, der ebenfalls verlängerte, sorgte schon in den wenigen Spielen der momentan unterbrochenen Runde für gute Leistungen und mischte ganz vorne in der Kreisklasse mit. Dies wird wohl auch das Ziel für die kommende Saison sein: Beim Kampf um den Aufstieg in die Bezirksklasse will man auf jeden Fall ein gewichtiges Wort mitreden.

 

Ähnlich ehrgeizig sind auch die Ziele der ersten Herrenmannschaft. Auch hier bleibt die Mannschaftszusammensetzung nahezu gleich. Mit Mittelmann Tobias Harastko verlässt studienbegingt nur ein Spieler das Team, das in seiner zweiten Saison als Landesligist bis zur Corona-Unterbrechung alle Spiele gewinnen konnte und die Tabelle anführte.

 

Auch hier gab das Trainergespann Krzystof Lisiecki/Ralph Kammer schon früh die Zusage für mindestens eine weitere Saison. Bleibt zu hoffen, dass das Flaggschiff der SG schnell wieder in die erfolgreiche Spur findet und den erfolgreichen Weg im vorderen Tabellendrittel der Liga fortsetzen kann.

 

Dass die Planungen schon so konkret angegangen werden können und auch im wirtschaftlichen Bereich weitegehend Planungssicherheit herrscht, verdankt die SG vor allem auch den treuen Sponsoren. Nahezu alle Werbepartner und Gönner blieben dem Verein trotz der angespannten Lage treu.

 

„Für die Unterstützung unserer Sponsorenpartner sind wir absolut dankbar. Wir hoffen so bald wie möglich in gut besuchten Hallen bei den Heimspielen wieder aktiv Werbung für unsere Förderer machen zu können“, so der Marketingverantwortliche der Spielgemeinschaft, Markus Koenig.

 

Gerade die Heimspieltage hatten sich in den vergangenen beiden Spielzeiten zu wahren Publikumsmagneten entwickelt. Dank der Erfolge der Aktivenmannschaften aber auch im Jugendbereich, in dem gleich zwei Mannschaften in der Südbadenliga aktiv waren, spielte man oft vor proppevollen Tribünen. Auch hier wünschen sich die Fans und die Spielerinnen und Spieler für die kommende Runde ab September sicherlich eine Rückkehr in den annähernden Normalbetrieb.

Handball, Leichtathlethik und Corona

Das Corona-Jahr 2020 hat dem Spiel- und Trainingsbetrieb der Hallensportarten schwer zugesetzt und tut dies durch die Verlängerung des Lockdowns auch im Jahr 2021 unverändert. Die Handballerinnen und Handballer der SG Freudenstadt/Baiersbronn haben sich daher im vergangenen Jahr in der Sportart Leichtathletik versucht und dies durch den Erwerb des Deutschen Sportabzeichen in die Vorbereitungsprogramme aller Aktiven- und Jugendmannschaften eingebaut.

 

Die Prüfabnahme fand an drei verschiedenen Terminen statt und wurde von den offiziellen Prüfern und Trainern der SG Thomas Skowronek, Svenja Kilgus und Uwe Bayer abgenommen. Dabei schafften es am Ende 70 SG-Akteure ein Sportabzeichen zu erkämpfen, wobei sich diese auf 32 goldene, 34 silberne und 4 bronzene Abzeichen verteilten.

 

Weitere Abzeichen wären möglich gewesen, doch auch hier hatte Corona wieder seine Finger im Spiel: über 30 Abzeichen befinden sich aufgrund von fehlender Schwimmnachweise in der Warteschleife. Die Freibadleitung sah während ihrer Öffnungszeit 2020 keine Möglichkeit zur Abnahme der Nachweise innerhalb ihrer bestehenden Hygienekonzepte. Auch die Hallenbadsaison fand sich kein Termin, um in einer größeren Aktion den über dreißig Handballerinnen und Handballern die Chance zur Erbringung des Schwimmnachweises zu ermöglichen.

 

Vor Weihnachten war es dann so weit und die Abzeichen wurden mit den besten Weihnachtswünschen von Trainern der SG an die Spieler zu Hause überreicht.

 

Auf Seiten der SG-Vorstandschaft ist man mit diesen Leistungen sehr zufrieden und hofft im Jahr 2021 auf die Chance dann doch die 100 Abzeichen vollzumachen.

 

Herzlichen Glückwunsch an:

 

Gold: Babic,Letizia Benzing,Hannes Benzing,Jakob Bertiller,Svenja Burkhardt,Tia Gelo,Laura Gubler,Christian Harzer,Emma Haug,Hannes Hatz,Dominik Hipp,Francis Hipp,Romy Huber,Samira Jende,Vanessa John,Paula Kuzniar,Wiktor Lehmann,Pia Mast,Luis Mast,Merle Miller,Paula Mohrlok,Lara Palushi,Onida Prinz,Cedric Rothfuß,Joel Rühling,Lukas Sandelmann,Patrick Skowronek,David Schmieder,Jule Stolper,Paul Tarcan,Levin Zukschwerdt,Maja Züfle,Mareike

 

Silber: Baikow,Kai Boschert,Anja Cierniak,Josephine Fischer,Zoe Finkbeiner,Lukas Fischer,Ferdinand Frey,Tim Glaser,Lara Glaser,Selina Gubler,Paul Hatz,Angelina Kalmbach,Nico Kizilcik,Rezan Krauss,Mariella Krebs,Alexandra Krebs,Friedemann Krebs,Lukas Kustro,Angelina Lis,Samira Mohrlok,Frank Pinto-Volpe,Abril Roscher,Benita Rothfuß,Harald Rühling,Ralf Sandelmann,Jana Sandelmann,Lars Seeger,Bastian Skowronek,Thomas Skowronek,Tina Stolper,Anton Tarcan-König,Marion Tyriaki,Emre Züfle,Naemi Zwissler,Shania

 

Bronze: Brehmert,Lisa Burg,Kian Jürgens,Cedric Tarcan,Elias 

Corona – und was Handballer dagegen tun können

Einer der besten, dynamischsten und emotionalsten Sportarten steht vor einer großen Herausforderung: Dem Handball fehlen die Nachwuchsspieler!

 

Seit Jahren kämpfen viele Vereine und Verbände gegen den Trend der sinkenden Mitgliederzahlen an, doch die Corona-Pandemie hat nun nochmal einen gewaltigen Brocken dazugelegt. Ohne Kinder- und Jugendhandball fehlt langfristig die Basis für den Leistungssport, der Breitensport verliert an Bedeutung und die pyramidale Sportstruktur gerät ins Wanken.  Die Talente von morgen, die Fans von übermorgen – sie müssen gerade jetzt vom Enthusiasmus für den Handballsport gepackt werden, damit wir auch zukünftig strahlende Kinderaugen auf dem Spielfeld beobachten können!

 

Seit einigen Jahren arbeitet die SG Freudenstadt/Baiersbronn mit handball-camp zusammen. Über die in Kiel ansässigen Partner des THW Kiel konnten in der Vergangenheit einige sehr gut besuchte Handball-Camps in Freudenstadt organisiert werden, bei denen von qualifizierten Trainern ein hochwertiges Training durchgeführt wurde. Im Jahr 2020 macht Corona sowohl dem von der SG geplanten Ostercamp als auch dem im Herbst geplanten Ersatztermin einen dicken Strich durch die Rechnung.

 

Um die Kids auch in der (zwangs-)handballfreien Zeit begeistern zu können, sind die Initiatoren der Handball-Camps (handball-camp.de) derzeit auch bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn virtuell mit am Start. Tag für Tag veröffentlichen die fleißigen Wichtel auf ihrer Homepage im Charakter eines Adventskalenders Mitmachaktionen, Online-Trainingseinheiten, Quizduelle sowie Challenges für ihre deutschlandweiten Partnervereine und bieten Raum für einen gegenseitigen Austausch. Zuletzt stand mit Sebastian Firnhaber vom HC Erlangen sogar ein waschechter Bundesligaspieler 40 Minuten lang online Rede und Antwort.

 

Unter dem Motto „#herzball“ versucht die SG Freudenstadt/Baiersbronn derzeit auf diesem Weg zusammen mit handballcamp die aufkommende Winterdepression zu verjagen und ihren Jugendspielern eine kleine Abwechslung anzubieten. Auch Nicht-SGler sind dazu eingeladen.

 

Dies kann Spiel und Training zwar nicht ersetzen, ist aber neben dem derzeit angebotenen Online-Training eine der wenigen Möglichkeiten, wie der Verein und seine jungen Mitglieder momentan zusammenkommen können. Und ein Ende der Unterbrechung vom Spiel- und Trainingsbetrieb ist aktuell leider nach wie vor nicht in Sicht!