Weibliche Jugend

SG-Mädels holen drei Vizemeisterschaften

Stolz kann die SG Freudenstadt/Baiersbronn auf ein Jahr erfolgreicher Jugendarbeit im weiblichen Bereich zurückblicken.

 

Nach Jahren der Personalnot beim weiblichen SG-Nachwuchs, konnte dank der nachhaltigen Arbeit des Vereins und der vielen engagierten Jugendtrainer in der Saison 2018/19 für jede Altersstufe eine Mannschaft gemeldet werden.

 

Mit der weiblichen Jugend B, C und D befinden sich sogar drei Vizemeister-Teams in den Reihen der Weiß-Schwarzen.

 

Weibliche Jugend A, Bezirksliga

 

Nach einer intensiven Saison fehlte der Mannschaft von Trainerin Katja Günter am Ende nur ein Punkt, um in der umkämpften Bezirksliga unter den Top drei zu laden. Trotzdem können sich die Weiß-Schwarzen mit Rang vier durchaus zufriedengeben.

 

Durch den Rückzug einer Mannschaft bestritt die SG lediglich vier Spiele in der Hinrunde. Nach zwei Niederlagen gegen die SG Federbach schafften die Weiß-Schwarzen mit zwei wichtigen Siegen den Sprung in die Bezirksklasse. In dieser spielte man eine gute Rolle und verpasste nur denkbar knapp den Sprung aufs Treppchen.

 

Die Spielzeit war geprägt durch den dünnen Kader des Teams. Immer wieder griff Trainerin Günther auf die talentierten Spielerinnen aus der B-Jugend zurück. Allerdings ließ die Mannschaft in den entscheidenden Situationen häufig die notwendige Ausdauer und Konzentration vermissen. Trotzdem fällt das Saisonfazit der weiblichen Jugend A positiv aus, da man trotz des begrenzten Kaders in vielen Spielen überzeugen konnte.  

 

Weibliche Jugend B, Bezirksliga

 

In der vergangenen Saison musste sich die weibliche Jugend B nur dem Meister Panthers Gaggenau geschlagen geben. Die Mannschaft von Trainerin Selina Schwarzbach konnte nach dem letzten Spieltag den verdienten Vizemeister-Titel in der Bezirksklasse bejubeln.

 

Vom ersten Spieltag an stellten die Weiß-Schwarzen ihre Meisterschaftsambitionen eindrucksvoll unter Beweis. Nicht selten gewann man sowohl Heim-, als auch Auswärtsspiele deutlich. Bis zum vorletzten Spieltag lieferten sich die Panthers und die Weiß-Schwarzen ein Kopf-an-Kopf Rennen an der Spitze der Bezirkslasse. Im entscheidenden Spiel des Meisterschaftsrennens unterlag man allerdings auswärts den Panthers und musste sich nach einer starken Saison mit dem zweiten Tabellenplatz zufrieden geben.

 

Weibliche Jugend C, Bezirksliga

 

Mit viel Wille und Spielfreude sicherte sich die Mannschaft von Michaela Armbruster den Vizemeister-Titel in der Bezirksklasse. Auch für die weibliche Jugend C erwiesen sich die Panthers Gaggenau II über weite Strecken als hartnäckigster Gegner.

 

Die Qualifikationsrunde wurde eindeutig von den Weiß-Schwarzen dominiert. Nach zum Teil deutlichen Kantersiegen qualifizierte man sich mit 12:0 Punkten souverän für die Bezirksklasse. Auch dort setzten die SG-Mädels ihre Siegesserie zunächst fort und mussten erst gegen die Panthers Gaggenau II den ersten Punktverlust hinnehmen.

 

Nach einer weiteren Niederlage gegen den ASV Ottenhöfen musste die Schwarzwald-SG ihre Meisterschaftsambitionen endgültig begraben. Trotzdem können die Mädels mit dem zweiten Tabellenplatz aber mehr als zufrieden sein, da sich jede Spielerin individuell weiterentwickelt hat und auch die neuen Mitspielerinnen aus Dornstetten hervorragend integriert wurden. 

 

Weibliche Jugend D, Kreisklasse B

 

Dank eines tollen Saisonendspurts beendet die weibliche Jugend D die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz. Mit jedem Spiel gewann die Mannschaft von Karen Sandelmann mehr Erfahrung und Selbstvertrauen und belohnte sich so mit der Vizemeisterschaft in der Kreisklasse B.

 

In der Qualifikationsrunde taten sich die Weiß-Schwarzen gegen starke Gegner zunächst schwer und musste einige hohe Niederlagen hinnehmen. Trotzdem gaben sich die Nachwuchshandballerinnen nicht auf kämpften bei jedem Spiel um die Punkte. In der Kreisklasse B wurden die Mädels dann für ihren großen Trainingsfleiß belohnt und fanden zunehmend besser in die Saison.

 

Gegen die SG Rheinmünster/Helmlingen konnte man so die ersten Punkte der Saison bejubeln. Durch den Sieg schöpfte die SG Selbstvertrauen und konnte auch noch zwei weitere Siege einfahren. Im letzten Spiel der Saison setzten sich Schwarzwälderinnen knapp gegen die SG Rheinmünster/Helmlingen durch und machte so die Vizemeisterschaft perfekt.