Heimsieg im Kellerduell

Die zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn bezwingt die TuS Memprechtshofen mit 25:23. In der hart umkämpften Partie sicherten sich die Gastgeber einen späten Sieg. Vor allem der Abwehrleistung war es zu verdanken, dass die 2 Punkte in der eigenen Halle blieben. Auch Toptorschütze Tim Weinert sicherte mit 7 Treffern seiner Mannschaft den verdienten Heimsieg.

 

Die Partie am Samstagabend eröffneten die Schwarzwälder mit einer 4:1 Führung. Den Gästen aus Memprechtshofen gelang es zu Beginn nicht ihren Kreisläufer ins Spiel zu bringen. Ein ums andere Mal scheiterten sie aus dem Rückraum an Torhüter Markus Benz. Die Kompakte 3-2-1 Abwehrformation bereitete den Gästen einige Schwierigkeiten. Die Mannschaft von Coach Knödler verspielte jedoch im Angriff eine deutliche Führung. Einige Fehlwürfe und technische Fehler erlaubten es der TuS Memprechtshofen in der 22.Minute wieder auf 9:7 heranzukämpfen. Dies wusste die SG zu kontern und erhöhte bis zur Halbzeit durch einfache Tore auf 13:9.

 

In der Zweiten Hälfte lieferten sich die beiden Mannschaften ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Abwehr der Gastgeber war nicht mehr konsequent genug und der TuS Memprechtshofen schaffte es immer wieder ihren Kreisläufer ins Spiel zu bringen. Die Schwarzwälder hatten dagegen ihre Schwierigkeiten mit der defensiven Abwehr der Gäste. Doch durch ihre Rückraum-Shooter konnte die SG ihren knappen Vorsprung halten. So stand es in der 45.Minute 20:16. In der Schlussphase der Partie machte sich der dezimierte Kader der Gastgeber bemerkbar. In der 52. Minute erzielte Markus Clemens von der TuS Memprechtshofen den Anschlusstreffer zum 21:20. Die SG raffte sich noch einmal auf und verteidigte die Führung bis zum Schluss. In der letzten Minute traf Marco Nübel zum Endstand von 25:23.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn: Tim Weinert 7, Paul Eisele 6, Marco Nübel 3, Pascal Jansche 3, Lars Günther 3, Maximilian Baur 2, Kevin Bauer 1

Verpasste Punkte für 2. Herrenmannschaft

Die 2. Herrenmannschaft der sag Freudenstadt/Baiersbronn schafft es nicht Auswärts Punkte zu holen. Die Bezirksliga Reserve der SG unterlag am Samstagabend der HSG Hardt 2 mit 24:31. Die Gäste ließen in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen und schafften es in der 2. Hälfte nicht an ihre Abwehrleistung anzuknüpfen. Auch den Topscorer der HSG Hardt, André Semt, brachten die Freudenstädter nicht unter Kontrolle.

 

Die Mannschaft aus dem Schwarzwald reißt bereits unterbesetzt an. So fehlten Spielertrainer Kevin Bauer und Torhüter Michael Rettig, beide waren krankheitsbedingt ausgefallen. Die seit Beginn der Rückrunde von Verletzungen geplagte Mannschaft, setzte sich  trotzdem klar 2 Punkte als Ziel.

Doch schon in der Anfangsphase verlor man im Angriff zu viele Bälle. So gingen die Gastgeber bereits in der 6.Minute mit 0:5 in Führung. Coach János Lohrer brachte sein Team allerdings wieder auf Kurs.

 

In der Abwehr erarbeitet man sich nun besser die Bälle und nutze diese für schnelle Angriffe nach vorne. Die Schwarz-Weißen verkürzten den Vorsprung auf 6:10. Problematisch bleibe weiterhin das Angriffsspiel der Gäste. Zu wenig lange Angriffe und vermehrt Einzelaktionen, die auch nicht immer zum Torerfolg führten, sicherten den Gastgebern weiterhin die Führung. Die Erste Halbzeit entschied die HSG Hardt mit 14:10 für sich.

 

In der zweiten Hälfte wollte Truppe unter Coach Lohrer weiter für den Sieg kämpfen. Doch trotz klarer Halbzeitansprache, brachte die Mannschaft nicht die gewünschte Qualität auf das Feld. Während sie in der Ersten Halbzeit noch in der Abwehr auf Augenhöhe mit den Gastgebern konkurrierten, fehlte in der zweiten Hälfte das Engagement. Die Absprachen und das fehlende Teamplay machten es der HSG einfach Tore zu erzielen. Die Hausherren zogen in der 37.Minute mit 14:21 weg. Vor heimischen Publikum verteidigte die Truppe von Coach Schuster die Führung bis zum Schluss. Die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 zeigte zumindest in der Schlussphase noch Wille und verkürzte die 19:31 Führung auf ein 24:31. Der beste Spieler der SG war Torhüter Markus Benz der mit seinen Paraden den Gästen eine noch deutlichere Niederlage ersparte.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Weinert 7, Jansche 6, Eisele 5, Scherer 2, Österle 1, Gaiser 1/1, Nübel 1, Günther 1

SG Herren 2 unterliegen Tabellenführer

Die zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn musste sich dem deutlich überlegenen Tabellenführer aus Gaggenau mit 17:31 geschlagen geben. Obwohl es in der ersten Halbzeit noch nach einem Duell auf Augenhöhe aussah, dominierten die Panthers die Gastgeber in der Zweiten Hälfte nach Belieben. Die schlechte Chancenverwertung der Freudenstädter war maßgeblich für die erste Heimniederlage der Saison verantwortlich.

 

Zu Beginn legte die Mannschaft um Spielertrainer Kevin Bauer noch vor. So stand es in der 5. Minute noch 3:2 für die Gastgeber. Die vielen technischen Fehler und Fehlwürfe bestraften die Gaggenauer mit einigen schnellen Toren und auch im Zweikampf waren sie den Gastgebern überlegen. Insbesondere Matthias Herbst machte es der Verteidigung schwer, er erzielte 9 Tore. Die Gäste konnten sich so weiter absetzten und lagen in der 15. Minute mit 5:9 vorne. Die Schwarzwälder bemühten sich in der Abwehr konsequenter und härter zu agieren. Dies spiegelte sich in einigen 2-Minutenstrafen wider. Trotzdem konnten sich die Gastgeber wieder an die Spitzenreiter aus Gaggenau heran kämpfen. So erzielte Oliver Österle den Anschlusstreffer in der 19. Minute zum 8:9. Gegen Ende der ersten Hälfte schwächelte die Abwehr der SG und die Gäste konnten sich mit einem Vorsprung von 12:16 in die Pause absetzten.

 

Obwohl die SG Freudenstadt/ Baiersbronn gut in das Spiel gestartet war, funktionierte in der zweiten Halbzeit nichts mehr. Die Gastgeber erzielten 14 Minuten lang kein Tor und so erspielten sich die Panthers Gaggenau eine 12:24 Führung. Im Angriffsspiel waren die Freudenstädter zu hektisch und nahmen sich zu viele Würfe aus dem Rückraum die zu keinem Torerfolg führten. Auch die konstant gute Leistung des Torhüterduos Michael Rettig und Markus Benz, half den Gastgebern nicht. Während sich die Freudenstädter in der ersten Halbzeit noch durch ihre Abwehrleistung im Spiel halten konnten, ließen sie den Gästen nun zu viel Raum. Diese nutzten die schwache Leistung der SG aus und brachten vermehrt ihre Außenspieler und die Kreisläufer ins Spiel. Die SG Freudenstadt/ Baiersbronn erzielte in der zweiten Halbzeit gerade einmal 5 Treffer und musste sich so 17:31 geschlagen geben. Damit sind die Panthers Gaggenau weiterhin ohne Punktverlust auf Tabellenplatz eins der Bezirksklasse.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Bauer 4, Gaiser 3/3, Österle 2, Eisele 2, Thomas 2, Nübel 1, Pfau 1, Jansche 1, Scherer 1

Ungeschlagene Tabellenführer gegen den Ungeschlagenen daheim!

Bisher war die Saison für zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn nicht sehr erfolgreich. Bittere Niederlagen und Unentschieden zogen sich über die Saison hinweg. Eins hat sich die zweite Mannschaft aber nicht nehmen lassen: 2 Punkte aus der eigenen Halle. Bisher konnte man immer mindestens einen Punkt in der eigenen Halle behalten.

Zu keinen anderen Zeitpunkt als diesen Samstag wird das schwieriger sein: Die zweite Mannschaft begrüßt den ungeschlagenen Tabellenersten in der eigenen Halle. Schon in der Hinrunde musste man der deutlich besseren Mannschaft Panthers Gaggenau 2 Punkte abgeben. Ziel am Samstag ist es den Panthers Gaggenau das Spiel zu schwierig wie möglich zu machen und mit gutem Handball zu überzeugen.

 

Gespielt wird am 02.04.2022 um 18 Uhr in der David-Fahrner Halle.

Erneutes Unentschieden

Die 2. Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn bleibt daheim weiter ungeschlagen. Gegen die 2. Herrenmannschaft aus Gaggenau reicht es allerdings nur für ein 26:26. Beide Mannschaften traten dezimiert auf und schenkten sich nichts.

 

Die Bezirksligisten standen sich am Sonntagabend in der Murgtalhalle in Baiersbronn gegenüber. Beiden Teams merkte man den, teils Coronabedingt aber auch teils durch einige verletzte Spieler, geschwächten Kader an. Vor allem im Angriffsspiel kam es auf beiden Seiten vermehrt zu technischen Fehlern und Fehlwürfen. Die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 ging bereits früh durch Spielertrainer Kevin Bauer und Pascal Jansche mit 3:1 in Führung. Die Gäste schafften es dagegen in der 10. Minute sich wieder mit 4:5 in Führung zu bringen. Die anfangs konsequente Abwehr der Freudenstädter lies über die Außenspieler zu viele Tore zu. Erst nach einem Timeout fanden die Weiß-Schwarzen zurück ins Spiel. Die stark erarbeiteten Tempogegenstöße konnten aber nicht belohnt werden. Durch mehrere Fehlwürfe auf Seiten der Gastgeber, schafften es die Panthers sich nicht abhängen zu lassen. Die SG konnte die 1. Halbzeit mit einer knappen 14:12 Führung beenden.

 

Auch die 2. Hälfte blieb ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Vor allem Michael Rettig, der Torhüter der SG Freudenstadt/ Baiersbronn, zeichnete sich durch einige Paraden aus. Obwohl die Gastgeber im Angriffsspiel mehr Dynamik zeigten, fehlte immer noch die hohe Chancenverwertung. Technische Fehler und vergebene Torwürfe prägten die 2. Halbzeit. Zwar führten die Freudenstädter über lange Strecken, sie schafften es sich aber nicht von den Panthers abzusetzen. So stand es in der 50. Minute 21:20 für die Gastgeber.

In den letzten Minuten des Spiels misslang es den 2. Herren aus dem Schwarzwald das Spiel klarzumachen. Die Ballgewinne in der Abwehr konnten im Angriff nicht verwertet werden und so glichen die Panthers Gaggenau in der 59. Minute zum Endstand von 26:26 aus.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Weinert 7, Gaiser 4/2, Eisele 4, K. Bauer 3, P. Baur 3, Nübel 2, M. Baur 2, Pfau 1

Ohne Chance gegen die SG Kappelwindeck/ Steinbach II

Die zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn unterliegt in Kappelwindeck/ Steinbach mit 36:24 (17:12). Mit vielen technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen lud man die jungen Hausherren zu einfachen und schnellen Toren ein.

 

Bereits nach elf Minuten konnten sich die Hausherren mit 11:4 absetzen.

Nach dem ersten Timeout der Gäste und einem Torwartwechsel kam die SG aus Freudenstadt/Baiersbronn etwas besser ins Spiel und konnte durch starke Paraden von Michael Heinen den Vorsprung zwischendurch auf vier Tore zum 13:9 in der 22. Minute verkürzen. Vor der Pause kamen die Hausherren wiederum zu einfachen Toren, da die Abwehr keinen richtigen Zugriff bekam und so ging es mit 17:12 in die Halbzeit.

 

In Halbzeit zwei zeigte sich ein ähnliches Bild, dass die Hausherren immer wieder das Anspiel an den Kreisläufer oder die eingelaufen Außenspieler fanden und treffsicher ihre Führung ausbauten. Die SG gab sich jedoch nicht auf und versuchte unter anderem mit Jakob Benzing den Rückstand zu verkürzen. Auch die SG fand in dieser Phase immer wieder das Anspiel an den Kreis.

 

Am Ende musste sich die SG Freudenstadt/Baiersbronn mit 36:24 geschlagen geben und akzeptieren, dass die große Anzahl an technischen Fehlern sowie Fehlwürfe im Angriff die Hausherren zu einfachen Toren führte und so keine Chance bestand die Punkte in den Schwarzwald zu entführen.

 

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Axel Gaiser (5), Pascal Jansche (4), Jakob Benzing (4), Tim Weinert (3), Paul Eisele (3), Kevin Bauer (3), Maurice Thomas (1), Moritz Beck (1), David Pfau, Janos Lohrer, Michael Heinen (Tor), Markus Benz (Tor). Offizielle: Marinko Tuka

Auswärtsniederlage für 2. Herren

Die 2. Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn unterliegt Auswärts der SG Muggensturm/Kuppenheim 2. Das letzte Hinrundenspiel, welches coronabedingt ins neue Jahr verlegt wurde, endete mit 36:21 für die Gastgeber.

 

Die Winterpause hatte bei der Mannschaft um Kevin Bauer Spuren hinterlassen. Mit dezimiertem Kader und nur wenig Trainingseinheiten standen die Chancen schlecht für die Truppe aus dem Schwarzwald.

 

Die Freudenstädter schafften es von Anfang an nicht ins Spiel zu finden. Im Angriff fehlten der nötige Wille und die Geduld sich klare Chancen herauszuspielen. Zudem machte der ungewohnte Harzgebrauch sich bei der SG bemerkbar. Die Gastgeber gingen demnach früh in Führung, bereits in der 10.Minute stand es 8:2. Im Gegensatz zu vorangegangenen Spielen, konnten die Spieler der 2.Herren von der SG Freudenstadt/Baiersbronn, nicht die starke Abwehrleistung abrufen. Zu harmlos waren die Verteidigungsversuche. Um dem entgegenzuwirken, stellte Coach Bauer noch einmal um und schaffte es so frischen Wind ins Spiel zu bekommen. Die Schwarzwälder verkürzten den Spielstand zumindest auf 9:5. Doch gegen die gut aufgelegten Spieler der SG Muggensturm/Kuppenheim 2 brachte auch das nichts. Die Gäste waren beim Stand von 19:8 bereits zur Halbzeit deutlich im Hintertreffen.

 

Die Zweite Halbzeit begann für die Freudenstädter besser. In der Abwehr zeigten sie mehr Aggressivität, allerdings immer noch nicht in der gewohnten Form. Hinzu kamen mehrere Zeitstrafen, welche die Schwarzwälder aus dem Konzept brachten. Die Gastgeber konnten ihren Vorsprung zwar nicht mehr ausweiten, hielten die Freudenstädter weiter auf Abstand. So stand es in der 37.Minute 24:12. Obwohl ihnen der Start in die Zweite Halbzeit besser gelang, waren die SG den Gastgebern immernoch klar unterlegen. Zehn Minuten vor Ende des Spieles stand es 31:15.

 

Die SG Freudenstadt/Baiersbronn schaffte es nicht in Spiel zu finden. Durch zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Abspiele machten sich die Gäste das Spiel selbst schwer. „Die Mannschaft hat Potential nach oben, heute hat sie das leider nicht gezeigt. Die nächsten Wochen müssen wir nutzen, um wieder auf Kurs zu kommen“, kommentiert Coach Bauer das Spiel.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2: Jansche 4/1, Österle 3, Eisele 3, Nübel 2, Gaiser1, Scherer 1, Pölling 1,

SG Herren 2 erzielen Unentschieden gegen Hardt

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn verabschiedete sich am Sonntag, in der heimischen Halle, mit 26:26 von der HSG Hardt 2.

Die streckenweise überlegenen Schwarzwälder schafften es nicht ihre Führung bis zum Abpfiff zu verteidigen.

 

Die noch immer durch Verletzungen ausgedünnte zweite Mannschaft der SG, startete bereits zu Beginn des Spiels mit einer starken Abwehrleistung. So erzielten die Gäste bis zur 5.Minute kein Tor. Die SG hingegen legte durch Pascal Jansche mit 1:0 in der 4. Minute vor. Die Gastgeber bauten ihren Vorsprung auf 3:1 auf und hielten die Gäste auf Abstand. Es gelang den Schwarzwäldern allerdings nicht eine deutliche Führung zu erspielen. Verschuldet war dies unkonzentrierten Abschlüssen und zu hektischen Angriffen. Die Gäste erzielten einige Tore über die Außenspieler, während sie sich im Mittelblock schwer taten Lücken zu finden.

 

Die Zweiten Herren der SG belohnten sich dagegen in der Abwehr und nutzen die Balleroberungen für einige Konter. Die erste Hälfte entschieden so die Gastgeber mit 14:11 für sich.

 

Die zweite Halbzeit war geprägt von Zeitstrafen für beide Seiten. So stand die SG zeitweise mit nur vier Feldspielern auf dem Platz. Davon ließen sie sich ihre Führung allerdings nicht nehmen. Die Gäste versuchten den Druck allerdings hochzuhalten und kämpften sich in der 43. Minute auf 19:17 heran. Unter anderem Torwart Markus Benz war es zu verdanken, dass die SG in Führung bleiben konnte. Durch die streckenweise anhaltende Unterzahl geschwächt, fanden die Schwarzwälder nicht mehr in ihr Abwehrspiel. Gleichzeitig rächte sich die schwache Leistung im Angriff und kostete die klare Führung.

 

Nach einer Auszeitsansprache des Trainerteams Knödler und Bauer, bäumte sich die SG noch einmal auf und erkämpfte sich zu 49.Minute eine 24:18 Führung. Doch statt im Angriff weiterhin konsequent die Chancen zu verwerten, gab die Mannschaft viele Tormöglichkeiten her und erlaubte es den Gästen auf 26:26 in der letzten Minute auszugleichen.

 

Ein umstrittenes Phantom-Tor für die Gäste, sowie die unzureichende Leistung im Angriff kosteten der SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 einen wichtigen Punkt.

 

Tore für die SG Freudenstadt/Baiersbronn: Gaiser 8/4, Jansche 4, Eisele 4, Lohrer 3, Nübel 3, Thomas 2, Österle 1, Bauer 1

Mit Selbstvertrauen ins Auswärtsspiel nach Gaggenau

Nachdem die zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn sich vergangenes Wochenende selbst für das harte und intensive Training mit 2 Punkten belohnt hat, geht es dieses Wochenende wohl in das schwierigste Spiel der Saison. Der Gegner sind die bisher ungeschlagenen Panthers aus Gaggenau.

 

Verschenken möchte die zweite Mannschaft aus Freudenstadt/Baiersbronn keine Punkte. Zwar wird das Trainergespann Bauer/Knödler nicht auf alle Spieler des Spiels in Ottersweier zurückgreifen können, jedoch wird dies das Niveau der Mannschaft nicht mindern. Schon in den letzten Spielen zeigte die junge Truppe, dass in jeder Konstellation auf gleichem Level gespielt werden kann.

 

Gegen die Panthers gilt es eine noch stärkere Abwehr und einen noch stärkeren Angriff auf das Spielfeld zu bringen. Dass dies nicht leicht, aber auch nicht unmöglich ist bestätigt Spieletrainer Kevin Bauer.

 

Gespielt wird am 20.11. um 17:30 Uhr in der Realschul-Sporthalle in Gaggenau.

 Erster Heimsieg für Herren 2

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn erspielt sich den Sieg gegen die SG Ottersweier/Großweier 2. Die Gastgeber holten sich ihren ersten Saisonsieg am Sonntagabend in der eigenen Murgtalhalle.

 

Das stark aufgestellte Team um das Trainerduo Kevin Bauer und Nicole Knödler konnte vor allem durch die gute Abwehrleistung glänzen. Die bisher Sieglosen Freudenstädter, schafften es bereits zu Beginn des Spiel sich einen Vorsprung vor dem Tabellenzweiten heraus zu spielen. So gingen die Schwarz-Weißen erst mit 1:0 durch Sascha Frank und direkt mit 2:0 durch Paul Eisele in Führung.

 

Durch die aggressive Abwehr sahen sich die Gäste gezwungen einige Würfe aus dem Rückraum zu nehmen, die oft ins Leere gingen. Dazu hatte sicherlich das Harzverbot in der Murgtalhalle beigetragen, wovon sich die Gastgeber nicht beeindrucken ließen und ihren Vorsprung weiter ausbauten. So stand es in der 6. Minute bereits 7:2 für die Freudenstädter.

 

Die Gäste aus Ottersweier fanden allerdings langsam in Spiel und kämpften sich in der 15. Minute auf das 9:7 heran. In dieser schwachen Phase erlaubte die die SG zu viele technische Fehler und die Gäste nutzten diesen Umstand natürlich aus.

In den letzten 10 Minuten fand die Zweite Mannschaft der SG wieder in ihr Spiel und baute vor der zweiten Halbzeit ihren Vorsprung auf 16:11 aus.

 

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete, durch Janos Lohrer erhöhte die SG auf 17:11. Die Jungs aus dem Schwarzwald traten in der Abwehr als Team auf und erkämpften sich weiter viele Bälle. Auch dank der Torhüter Leistungen von Michael Rettig und Michael Heinen versäumten die Gäste einige Chancen zu nutzen und fingen sich den ein oder anderen Tempogegenstoß ein. Die Gastgeber gaben die Führung im weiteren Verlauf des Spiels auch nicht mehr her.

 

Der Treffsichere 7-Meter Schütze Axel Gaiser verwandelte alle 5 Strafwürfe und belohnte so das starke Zweikampfverhalten der SG im Angriff.

Schlussendlich gewann die SG Freudenstadt/Baiersbronn mit einem souveränen 27:20 und setzte sich so vom vorletzten Tabellenplatz ab. Spielertrainer Kevin Bauer kommentierte das Spiel mit den Worten: “Die 2 Punkte die die Mannschaft heute mitnimmt hat sie sich durch ihre starke Abwehr und insbesondere auch durch ihr konsequentes Angriffsspiel erarbeitet. Trotz der vorangegangenen Niederlagen muss sich die junge Mannschaft vor keinem Gegner verstecken und hat das Potential nach oben hin noch gar nicht ausgeschöpft.”

 

Tore für Freudenstadt/Baiersbronn: Gaiser 6/5, Lohrer 5, Eisele 4, Bauer 3, Weinert 2, Österle 2, Finkbeiner 2, Frank 2, Nübel 1

Schlechte Ausgangslage gegen die SG Ottersweier/Großweier 2

Mit einer unglücklichen Bilanz von vier Spielen und lediglich einem Punkt Ausbeute geht die zweite Handballmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn am Sonntag in die Partie gegen die SG Ottersweier/Großweier 2.

 

Im vergangenen Spiel konnte man zwar mit einer starken Abwehr glänzen, der Angriff dagegen offenbarte dem Spielertrainer Kevin Bauer noch weitere Trainingsinhalte, an denen unter der Woche nachjustiert wurde.

 

Die SG Ottersweier/Großweier 2 steht aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz und zählt damit zu den Stärksten der Liga. Die Badener sind rein tabellarisch klarer Favorit jedoch möchte man seitens der SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 die Punkte im Schwarzwald behalten. Man ist sich der harten Konkurrenz bewusst, freut sich aber auf ein intensives Spiel in der eigenen Halle. Für die Heim-SG gilt es die Abwehr konstant auf einem hohen Niveau zu halten und den Angriff mit schnellem Positionsspiel auszuspielen. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 17Uhr in der Murgtalhalle Baiersbronn.

Starkes Auswärtsspiel wird nicht belohnt

Am Ende war es der zweiten Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn nicht vergönnt die Punkte aus dem Murgtal zu entführen. Die Weiß-Schwarzem konnten sich in einem sehr schnellen und von Zeitstrafen geprägten Spiel gegen die HSG Murg nicht belohnen und verloren ihr zweites Auswärtsspiel mit 38:34.

 

Die HSG Murg konnte sich zu Beginn schnell mit zwei Toren zum 3:1 absetzen, da in dieser Phase eine große Verunsicherung in der SG vorhanden war und sich so technische Fehler einschlichen. Der SG gelang es jedoch durch Tore der stark aufspielenden Axel Gaiser und Paul Eisele auf 4:4 auszugleichen. In der Abwehr konnte kein richtiger Zugriff erfolgen, sodass die HSG Murg lange Zeit eine zwei Tore Führung halten konnte - doch die SG schaffte es sich zurückzukämpfen und erzielte das zwischenzeitliche 13:13. Zum Pausentee gelang es den Hausherren sich auf 19:16 abzusetzen.

 

Nach de, Seitenwechsel musste die SG die HSG weiter ziehen lassen und war zwischenzeitlich mit sechs Toren im Rückstand, da in der Abwehr der letzte Wille fehlte und immer wieder der Kreisläufer sowie die treffsicheren Außenspieler der HSG frei zum Abschluss kamen und eigene Torchancen nicht verwertet wurden.

Einzig durch die erneut stark spielenden SG Torhüter konnte die Mannschaft im Spiel gehalten werden, wodurch eine Aufholjagd zum zwischenzeitlichen 28:27, in der 48. Spielminute gestartet werden konnte.

 

In der Schlussphase konnte die SG das Ruder nicht mehr herumreisen, da zwischenzeitlich eine doppelte Unterzahl sowie die Hinausstellung des Abwehrchefs und Kreisläufers Sascha Frank überstanden werden musste.    


Am Ende kann die SG trotz einer 38:34 Niederlage stolz auf den Kampfwillen und den Teamgeist der Mannschaft sein. In der nun spielfreien Zeit, bis zum Auswärtsspiel bei den Panthers Gaggenau 2 am 06. November gilt es weiter an den Schwächen zu arbeiten

 

 

Tore für SG Freudenstadt/Baiersbronn:

Gaiser 10/5, Eisele 8, Weinert 6, Lohrer 4, Beck 2, Nübel 2, Baur 1, Frank 1

Hohe Auswärtshürde für die Herren der SG Freudenstadt / Baiersbronn 2

Nachdem im letzten Heimspiel gegen die SG aus Kappelwindeck/Steinbach 2 ein Punkt geholt werden konnte, geht es dieses Wochenende nach Gernsbach, um gegen die HSG Murg zu spielen.  Anpfiff ist am 16.10.21 um 14 Uhr in der Ebersteinhalle in Gernsbach.

 

Die junge Mannschaft um Spielertrainer Kevin Baur hat die Schwächen im Angriff der letzten Spiele aufgenommen und analysiert. Im Spiel am Samstag geht es nun darum im Angriff konsequent zu Ende zu spielen.

 

Mit der HSG Murg steht ein starker Gegner auf der Platte gegen den die SG Freudenstadt/ Baiersbronn 2 ihre bisherige starke Abwehrleistung abrufen muss.

 

Dies könnte sich schwierig gestalten, da die SG mit einer ausgedünnten Mannschaft in Gernsbach auftritt. Unter anderem fallen Kevin Bauer und Felix Pölling verletzungsbedingt aus.

 

Nichtsdestotrotz wird die Mannschaft aus Freudenstadt/Baiersbronn hochmotiviert zum Spiel gehen und versuchen weitere Punkte nach Hause zu holen.

Zweite Mannschaft sichert sich ersten Punkt

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn erkämpft sich den ersten Punkt. In einem hart umkämpfte Duell gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 verabschiedeten sich beide Mannschaften mit 28 zu 28. In der gut besuchten Murgtalhalle in Baiersbronn standen sich die beiden Bezirksligisten am Samstagabend gegenüber. Die Mannschaft von Spielertrainer Kevin Bauer und Trainerin Nicole Knödler trat trotz der letzten Auswärtsniederlage hochmotiviert an.

 

Die Schwarz-Weißen konnten sich in der Anfangsphase durch Tore von Tim Weinert und Oliver Österle mit 3:2 in Führung bringen. Allerdings schlossen die Gäste schnell auf und konnten auch die Führung übernehmen. Wieder einmal war es die starke Abwehr, die unsere Mannschaft im Spiel hielt. Trotzdem schafften es die Spielgemeinschaft aus Kappelwindeck ihre Führung zu verteidigen. Insbesondere Bela Raiber konnte immer wieder Lücken in der Abwehr der Heimmannschaft finden. Die Gastgeber fanden sich in dieser Partie deutlich besser im Angriff zu recht und erzielten immer wieder Anschlusstreffer. So konnten Sascha Frank und Paul Eisele jeweils zum 12:12 und 13:13 ausgleichen. Die hart umkämpfte erste Partie entschieden die Gäste für sich mit 13:14.

 

Die Jungs aus dem Schwarzwald ließen sich auch in der Zweiten Hälfte nicht abschreiben. Die Zweite Mannschaft der Kappelwindeck/Steinbach schaffte es zwar immer wieder in Führung zu gehen, doch die Gastgeber glichen immer wieder aus. Die Freudenstädter waren durch einige 2-Minutenstrafen immer wieder in einer Unterzahlsituation. Doch unterstützt durch einige Paraden von Markus Benz und Michael Rettig ließen sich die Schwarz-Weißen nicht aus dem Spiel bringen. Vor allem die gehaltenen 7-Meter waren entscheidend für den Punktgewinn der SG. Danke einer starken Abwehrleistung und motiviert durch die Zahlreichen Fans, wurde die Mannschaft schlussendlich belohnt. Die Freudenstädter gingen in der 54.Minute durch Axel Gaiser in Führung. Der Ausgleichstreffer der Gäste wurde mit einem schnellen Gegentreffer erneut durch Axel Gaiser quittiert. In den letzten 10 Sekunden erkämpfte sich die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 noch einen 7-Meter und glich zum Endstand von 28:28 aus.

 

„Die Mannschaft hat sich diesen Punkt mit Leidenschaft und Teamgeist erkämpft. Diese Unentschieden ist keine Niederlage sondern ein Sieg für das Team und zeigt welche Ansätze das junge Team zeigt“ , kommentiert Spielertrainer Kevin Bauer das Ergebnis.

 

Tore für SG Freudenstadt/Baiersbronn: Weinert 5, Gaiser 5/3, Österle, Lohrer 4, Frank 3, Eisele 3, Bauer 2, Jansche 1

Landesligareserve will erste Punkte einfahren

Am 09. Oktober 2021 ist es endlich so weit, das erste Heimspiel der zweiten Herren-Mannschaft der SG FDS/Baiersbronn gegen die Südbadenligareserve aus Kappelwindeck/Steinbach steht an.

Auch wenn das erste Saisonspiel beim TuS Membrechtshofen nicht gewonnen werden konnte, durfte das Trainergespann um Kevin Bauer und Nicole Knödler eine teils sehr gute Abwehrarbeit sehen, welche im Angriff leider nicht belohnt werden konnte.

 

Die Rebländer sind ebenfalls mit einer Niederlage in die Saison gestartet, was für ein enges Spiel spricht. Ein Sieg steht dennoch auf der Agenda der zweiten Mannschaft aus FDS/Baiersbronn. Es gilt nun in den beiden Trainingseinheiten die Abschlussstärke zurückzugewinnen, welche in den Testspielen gegen Ottenhöfen und die erste Herrenmannschaft der SG schon gezeigt wurde. Zudem muss die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 auf Ihren Spielertrainer Kevin Bauer verzichten, welcher sich im Auswärtsspiel eine Muskelverletzung zuzog.

 
Auf die SG kommt am Samstag in der heimischen Murgtalhalle ein hartes und schnelles Spiel zu, welches mit einer geschlossenen und engagierten Mannschaftsleistung positiv abgeschlossen werden soll.

 

Gespielt wird Zuhause in der Murgtalhalle gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach 2 um 17.45 Uhr.

Auftaktniederlage der SG Freudenstadt/ Baiersbronn 2

Die Zweite Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn unterliegt ihr erstes Saisonspiel mit 21:26 beim TuS Memprechtshofen. Unter Führung von Spielertrainer Kevin Bauer und Trainerin Nicole Knödler trat die Mannschaft am Samstagabend in der Rhein-Rench Halle an.

 

Zunächst legte die SG mit 2:0 vor, doch die Gastgeber kämpften sich durch zwei Treffer schnell zum 2:2 zurück.

Trotz einer starken Abwehr konnte die junge Mannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn die Führung nicht mehr zurückgewinnen. Vor allem im Angriff stimmte die Chancenverwertung nicht und die Spieler fanden nicht in ihr Angriffsspiel. Zwar konnte die SG zweitweise zum 6:6 ausgleichen, lieferte aber nicht die nötige Konsequenz im Abschluss. Die Torarme erste Halbzeit endete mit 8:12 für die TuS Memprechtshofen.

 

Die Leistung der SG setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Die Gastgeber hielten die Freudenstädter auf Abstand und zogen mit 9:13 und 9:14 davon. Der starken Abwehr und den Torhütern Michael Rettig und Markus Benz war es zu verdanken, dass sich die Jungs der SG im Spiel halten konnten. Die Schwarzwälder versuchten sich noch einmal an die Gastgeber heranzukämpfen und schafften es zwischenzeitlich auf das 13:15 zu verkürzen.

 

Die Leistung war dennoch nicht ausreichend und so vergrößerte der TuS Memprechtshofen mit seiner ganzen Erfahrung den Vorsprung auf 14:20. Schlussendlich musste man sich dem Gastgeber mit 21:26 geschlagen geben.

 

Das Fazit des Spielertrainers Bauer ist klar. „Die Mannschaft hat sich an diesem Abend selbst geschlagen. Es fehlt noch an Souveränität, insbesondere in der Chancenverwertung. Auf die gute Abwehrleistung können wir aufbauen, aber das Entscheidungsverhalten im Angriff ist zu inkonsequent. Die Mannschaft müsse das Spiel jetzt abhaken und sich auf die bevorstehende Heimpartie gegen Kappelwindeck/Steinbach vorbereiten“, so Bauer nach dem Spiel.

 

Tore für SG Freudenstadt/Baiersbronn: Jansche 5/3, Weinert 5, Gaiser 3/2, Nübel 3, Österle 2, Pölling 1, Bauer 1, Eisele 1

Erster Wegweiser für die Herren II

Am 2. Oktober 2021 ist es so weit. Die zweite Mannschaft der SG FDS/Baiersbronn bestreitet ihr erstes Saisonspiel. Einige Testspiele, dutzende Trainingseinheiten und ein Trainingswochenende wurden unter dem Spielertrainer Kevin Bauer erfolgreich absolviert, in denen er eine Mannschaft mit großem Potential zu einer Einheit formte. Es gilt nun die ganze Stärke am Samstag gegen den TuS Memprechtshofen zu zeigen, wo ein faires und ausgeglichenes Spiel erwartet wird.

 

Bisherige Testspiele ließen darauf schließen worin die großen Stärken und Schwächen der Mannschaft liegen. Umso mehr hofft man im SG Lager darauf, mit einer geschlossenen und engagierten Mannschaftsleistung den ersten Spieltag erfolgreich zu gestalten und somit einen erfolgreichen Start in die Bezirksklassesaison 2021/22 zu erwischen.

 

Gespielt wird Auswärts in der Rhein-Rench Halle gegen den TuS Memprechtshofen um 19 Uhr.

Neue Spielklasse – neue Herausforderungen

Nach einer durch die Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 20/21 gehen die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 in einer neuen Spielklasse auf Punktejagd. Nachdem während der verlängerten Sommerpause die Anfrage des Handballverbandes einging, ob man in der Spielzeit 21/22 nicht eine Spielklasse höher antreten wolle, entschied sich die SG, diese Chance zu ergreifen und den „Aufstieg“ in die Bezirksklasse anzunehmen. „Auch wenn die Spiele der vergangenen Saison alle gewonnen werden konnten, wird man sich in neuer Spielklasse erst zurechtfinden und beweisen müssen“, so Spielertrainer Kevin Bauer, der den Klassenerhalt als Saisonziel vorgibt.

 

Breiter Kader

 

Zurückgreifen kann die SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 bei der Mission Klassenerhalt auf einen breiten Kader, welcher sich aus vielen jungen, engagierten und ambitionierten Akteuren, aber auch aus dem ein oder anderen erfahrenen Führungsspieler zusammensetzt. Aufgrund der fehlenden Spielpraxis des Vorjahres ist man im Lager der SG gespannt, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht. Man möchte mit einer agilen Abwehr und temporeichem Angriffsspiel den Ligakonkurrenten das Leben schwermachen. Die SG verzeichnet dabei keine Abgänge und kann mit Tim Weinert sogar einen Neuzugang begrüßen, der nach 4 Jahren Handballpause wieder „richtig Bock auf Handball hat“. Ebenfalls zur Mannschaft stößt Maxi Baur, welcher von seinem Doppelspielrecht Gebrauch macht und parallel zu seiner A-Jugend-Saison beim TSV Altensteig die Herren 2 verstärkt. Verletzungsbedingt bleibt abzuwarten wie sich die Saison für Janos Lohrer und Philipp Schultz entwickelt, die sich nach ihren schweren Knieverletzungen in der Reha befinden.

 

 

Saisonvorbereitung

 

Um die Vorbereitung optimal zu nutzen entschied sich Coach Bauer frühzeitig ins handballspezifische Training einzusteigen und verzichtete dabei auf die klassischen Ausdauereinheiten. Der Fokus lag darauf, die Spielideen in der Offensive sowie verschiedene Varianten in der Defensive zu trainieren und abzustimmen. Kevin Bauer zeigt sich mit der Vorbereitung seiner jungen Mannschaft sehr zufrieden und zieht ein durchweg positives Fazit aus der Vorbereitung. „Es gilt abzuwarten wie sich die Mannschaft in der Bezirkslasse etablieren kann und auch den erfahrenen Mannschaften wie den Panthers Gaggenau, die als Meisterschaftsfavorit in die Saison gehen, Paroli bieten kann“, so der Spielertrainer.

 

Saisonstart für SG Freudenstadt/Baiersbronn 2 ist am 02.10.2021 um 19 Uhr beim Auswärtsspiel gegen den TuS Memprechtshofen.

 

Der Kader

Tor: Michael Heinen, Markus Benz, Michael Rettig
Feld: Sascha Frank,  Oliver Österle, Philipp Schultz, Pascal Jansche, David Pfau, Tim Weinert, Maurice Thomas, Axel Gaiser, Marco Nübel, Paul Eisele, Nils Scherer, Felix Pölling, Maxi Baur, Karl Finkbeiner, Moritz Beck, Janos Lohrer

Spielertrainer: Kevin Bauer, Co-Trainerin: Nicole Knödler


Zugänge: Tim Weinert (Handballpause, davor TV Alpirsbach), Maxi Baur (A-Jugend)
Abgänge: keine