SG überrollt Ottersweier / Grossweier

Die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn haben am Samstagabend in der Winfried-Rosenfelder-Halle in Achern nichts anbrennen lassen und zwei Punkte mit in den Schwarzwald gebracht. In einem temporeichen Spiel konnten die SG-Herren einen deutlichen 41:20 Auswärtssieg feiern.

 

Von Beginn an, ging es mit viel Tempo nach vorne. So stand es nach gerade einmal dreieinhalb Minuten bereits 5:0 für die Gäste. Ähnlich ging es dann auch weiter. Von 3:10 nach 10 Minuten wurde der Vorsprung nach und nach ausgebaut. Der 10-Tore-Vorsprung wurde erstmals nach 26 Minuten mit 10:20 herausgespielt. Beim Stand von 13:22 ging man in die Pause. Hier war das Spiel bereits gelaufen.

 

Die zweite Halbzeit startete dann wieder ähnlich wie die erste. Eine sehr gute Defensive um Abwehrchef Hannes Benzing gepaart mit einem bärenstarken Torhüter-Duo Sven Wissmann & Michael Heinen führte immer wieder zu schnellen Ballgewinnen und Tempogegenstößen, die in Tore verwandelt wurden. Erst in Minute 8 der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber ihr erstes Tor erzielen. Nach 52 Minuten waren es bereits 20 Tore Unterschied (18:38) welcher sich bis zum Abpfiff nicht mehr arg vergrößerte. Bester Torschütze im Spiel war Kapitän Marcel Bauer, welcher einen super Tag erwischte und insgesamt 11 Tore warf.

 

Auch erfreulich war, dass sich Youngster Patrick Sandelmann mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte. Insgesamt konnte das Trainerteam mit der Leistung des Teams zufrieden sein.

Bereits kommende Woche kommt es zum Derby gegen die neue Spielgemeinschaft HSG Kinzigtal. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Murgtalhalle in Baiersbronn. 

SG-Herren siegen auch im zweiten Heimspiel

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn konnte am vergangenen Samstag den zweiten Heimsieg der noch jungen Landesliga-Saison feiern. Die HSG Ortenau Süd wurde dabei 35:26 geschlagen. Dabei konnten sich die Schwarz-Weißen auf eine kompakte Abwehr und den überragenden Pascal Baur verlassen.

 

Die Männer des Trainergespanns Lisiecki/Kammer begannen die Partie verunsichert. Die Gäste spielten schnellen, zielstrebigen Tempohandball, den die SG zu Beginn nicht zu greifen bekam. Nach 10 Minuten fanden die Männer um Kapitän Bauer jedoch zu ihrem Tempospiel, was durch Abwehrchef Hannes Benzing initialisiert wurde. Von 5:5 ging es somit über 10:5 zur Pausenführung von 19:13. Auch nach der Halbzeitpause geriet der Heimsieg nie in Gefahr. Die SG-Herren begannen stark und auch eine kurze Schwächeperiode inmitten der zweiten Halbzeit konnte durch die Akteure revidiert werden. Somit stand am Ende ein verdienter Heimerfolg, welcher die Aufstiegsambitionen der Weiß-Schwarzen unterstrich. „Wir haben weiterhin sehr viele technische Fehler begangen und immernoch viele Fehlwürfe. Aber die Mannschaft kämpft zusammen und gewinnt diese Spiele auch so. Ich freue mich auf eine spannende Saison“, so Ralph Kammer.

 

In den nächsten Wochen erwarten die Herren den verletzten Marc Wissmann zurück und auch Drazen Dropuljic wird wieder zur Mannschaft stoßen. Es gilt die Unkonzentrierten zu vermeiden und den Schwung aus den ersten beiden Saisonspielen mitzunehmen. 

Deutlicher 37:24 Sieg zum Saisonstart

Der Saisonstart ist aus Sicht der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn am vergangenen Samstag in der Murgtalhalle in Baiersbronn geglückt. Mit einem deutlichen 37:24 Sieg wurde die junge SG aus Wolfach und Gutach in die Schranken gewiesen. Von der ersten Minute an wollte die Heimmannschaft durch eine gute Leistung in der Defensive in ihr gewohntes Tempospiel kommen.

 

Bis zur 6. Spielminute gelang das nur bedingt und so konnte die Gästemannschaft noch auf Tuchfühlung bleiben. Dann setzten sich die Hausherren Stück für Stück ab und konnten den Vorsprung über 6:3 und 8:4 auf 13:5 bis zur 16. Minute ausbauen. Immer wieder konnten schnelle Tore über das Tempospiel oder die Außenpositionen erzielt werden. Hervorzuheben hierbei ist die treffsichere Leistung von Marinko Tuka, der mit 11 Toren bester Torschütze auf Seiten der SG Freudenstadt/Baiersbronn war. In der Restzeit nutze das Trainerteam die Zeit, um viel zu wechseln und verschiedene Konstellationen im Angriff und Abwehr auszuprobieren. Dadurch konnte die SG aus Wolfach und Gutach bis auf 18:12 bis zur Halbzeit herankommen, was dem Trainerteam natürlich nicht gefallen konnte.

 

Nach der Halbzeit ging die Heimmannschaft dann wieder konzentrierter zu Werke und konnte den Abstand kontinuierlich ausbauen (20:12, 24:14), so stand nach 38 Minuten die erste 10 Tore Führung auf der Anzeigetafel. Einzig mit Julian Brohammer der Gäste hatte die Abwehr der Heim SG immer wieder so ihre Probleme. Seine Rückraumwürfe fanden aus Sicht der Heimmannschaft zu oft das Ziel im Gehäuse der Heimmannschaft und so stellte er mit 13 Toren den besten Werfer der Partie.

Bis zum Ende der Partie konnten sich alle Feldspieler der Heimmannschaft in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein nie gefährdeter 37:24 Sieg.

 

Trainer Krzysztof Lisiecki wusste den Sieg nach dem Spiel jedoch einzuordnen:

„Es war heute keine überragende Leistung von uns, dennoch bin ich mit dem Saisonstart zufrieden. Wir müssen weiter an unseren Schwachstellen arbeiten, in den nächsten Wochen werden noch einige schwere Spiele auf und zukommen.“

 

Bereits kommende Woche möchte die SG mit einem weiteren Heimerfolg nachlegen, dann wird die HSG Ortenau Süd zu Gast in der David – Fahrner – Halle in Freudenstadt sein. Die HSG Ortenau Süd konnte ihr erstes Saisonspiel ebenfalls erfolgreich gestalten und siegte mit 32:26 gegen die Panthers Gaggenau.

 

 

Für die SG spielten:

S. Wissmann, M. Bauer 7/3, M. Schatz 1, J. Benzing 1, H. Benzing 3, P. Waller 1, M. Tuka 11, D. Schwab 1, N. Käser 5, M. Kneissler 2, P. Baur 2, T. Wissmann 3

SG Herren starten in spannende Runde mit einigen neuen Gegnern

Nach der Vizemeisterschaft in der letzten Saison steht die Mannschaft um das, nach wie vor an der Seitenlinie stehende Trainerteam, Lisiecki/Kammer vor einer spannenden Landesligasaison 2022/2023. Die Landesliga Südbaden wurde nach den vergangenen zwei Spielzeiten wieder auf 14 Teams aufgestockt und durch die Neueinteilung der Staffeln stehen viele spannende Spiele gegen zum Teil unbekannte Gegner an. Highlights werden sicherlich die „Schwarzwald-Derbys“ gegen die Spielgemeinschaften aus Gutach und Wolfach und die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Alpirsbach, Schenkenzell und Schiltach, bei denen sicherlich mit hitzigen Spielen und vollen Hallen zu rechnen ist.

 

Aktuell weiß das Trainerteam noch nicht so ganz, wo die Mannschaft aktuell steht, war die Vorbereitung doch sehr gezeichnet von fehlenden Spielern. Trainingszeiten und Spiele in vollständiger Besetzung waren somit Mangelware. Als Abschluss der Vorbereitung stand am vergangenen Wochenende das Trainingslager in der heimischen Murgtalhalle an. Neben Trainingseinheiten standen auch zwei Spiele an. Ein Freundschaftsspiel gegen die HGS Murg, welches deutlich gewonnen wurde und das Pokalspiel gegen den Tus Oppenau, welches knapp verloren wurde.

 

Das Aus im Pokal ist zwar kein Beinbruch, war dennoch unnötig. Hauptgrund war sicherlich die an diesem Tag sehr schwache Chancenauswertung. Diese lag nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit dennoch nur bei knapp mehr als 30%. Sehr positiv ist jedoch die Abwehr und die sehr gute Moral der Mannschaft hervorzuheben. So wurden die Köpfe auch nach einem Rückstand von sechs Toren kurz nach der Halbzeit nicht hängen gelassen und das Spiel hätte in den letzten Minuten noch gedreht werden müssen, was jedoch durch eigene Fehler und zwei 2-Minutenstrafen in den letzten zwei Spielminuten verhindert wurde. Dies gilt es am kommenden Wochenende besser zu machen und mit vollem Fokus, gemeinsam, in die neue Saison zu starten.

 

Gegner wird dabei am Samstag um 20Uhr in der Murgtalhalle die SG aus Gutach und Wolfach sein. Das Team um den neuen Trainer Jürgen Storz hat die letzten beiden Jahre gegen den Abstieg in der Landesliga gespielt und konnte sich letzte Saison kurz vor Schluss retten. Dies soll jedoch nichts bedeuten, denn die SG Gutach/Wolfach verfügt über eine junge Mannschaft mit Potential und möchte auch dieses Jahr den Klassenerhalt so früh wie möglich klar machen. Ansonsten ist der Gegner ein unbekannter und es bleibt abzuwarten mit welchem Matchplan die SG Gutach/Wolfach in die Murgtalhalle reist.

 

Für die Heim SG wird es vor allem darum gehen das eigene Spiel aufzuziehen und dem Gegner mit einer guten Abwehr und dem gewohnten Tempospiel von Anfang an zu zeigen, dass es in der Murgtalhalle nichts zu holen gibt. Mit einer guten Chancenauswertung müssen sich die Mannen um Kapitän Bauer selbst für den Aufwand belohnen. Personell muss die SG dabei auf Marc Wissmann, Drazen Dropuljic und Christian Gubler verzichten. Ansonsten sollten alle Mannen an Board sein. Die Mannschaft hofft auf eine stimmungsvolle und gut gefüllte Murgtalhalle.