SG-Herren wollen Wiedergutmachung

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn will am Samstagabend vor heimischem Publikum Wiedergutmachung für das verlorene Auswärtsspiel am vergangenen Samstag in Seelbach leisten. Gegner in der David Fahrner Halle in Freudenstadt ist um 20 Uhr die SG aus Ottersweier und Großweier.

 

Das Ziel der SG ist es, im Offensivspiel wieder kreativer zu werden und die sich bietenden Chancen besser zu nutzen. Auch sollen Unkonzentriertheiten und Fehler in der Offensive gegen die SG Ottersweier/Großweier vermieden werden. In der Hinrunde gelang dies der SG sehr gut, als sie einen deutlichen Sieg auswärts in Großweier einfuhr.

 

Die Heim-SG steht mit 21:7 Punkten auf einem guten dritten Rang, während die Gäste aus Ottersweier und Großweier mit 8:20 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz und somit mitten im Abstiegskampf stecken. Daher ist es für das Trainergespann und die Mannschaft von entscheidender Bedeutung, einen Sieg zu erringen, um weiterhin Anschluss an die Spitze der Liga zu halten.

Die SG blickt mit Selbstbewusstsein auf das bevorstehende Heimspiel und ist hochmotiviert, die beiden Punkte zu Hause zu behalten. Die Mannschaft hofft auf lautstarke Unterstützung von den Rängen, die die Halle zu einer Heimfestung machen werden.

Verdiente Auswärtsniederlage in Ortenau Süd

Am Samstagabend verlor die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/ Baiersbronn nach einer schwachen Auswärtsleistung mit 31:27 (14:11) beim Tabellenvierten in Ortenau Süd. Bis auf wenige Spielminuten fanden die Männer um Kapitän Marcel Bauer nie zu ihrem Spiel. Mit insgesamt 24 Fehlwürfen und zusätzlich einer Vielzahl von technischen Fehlern fiel die Auswärtsniederlage noch verhältnismäßig knapp aus. Wenn die SG jedoch weiter an der Tabellenspitze der Landesliga Nord dranbleiben will, darf sich die Mannschaft eine derartige Vorstellung nicht mehr erlauben.

 

Die ersten Spielminuten waren noch die besten der Weiß-Schwarzen. Die Gastgeber fanden keine Lösungen in ihrem Offensivspiel, sodass die SG nach 7 Minuten mit 1:3 führte. Ab dem 5:5 nach 12 Spielminuten lagen die Hausherren jedoch konstant in Front. Unkonzentrierte Abschlüsse und Pässe sowie eine harmlose Abwehrformation machten es den Gastgebern äußerst einfach, die Weiß-Schwarzen zu distanzieren. Zusätzlich konnte das Tempospiel nie aufgezogen werden, sodass es mit einem 14:11-Rückstand in die Pause ging.

 

Obwohl das Trainergespann Lisiecki/Kammer deutliche Worte fand, kamen die SG-Herren nur schleppend in die zweite Halbzeit. Beim 19:13 nach 38 Spielminuten konnte bereits von einer Vorentscheidung gesprochen werden. Der Rückstand wurde beim 19:16 zwar halbiert, enger gestaltete sich der Spielstand aber nicht mehr. Nach dem zwischenzeitlichen 28:20 konnte zum Endstand von 31:27 noch Ergebniskosmetik betrieben werden. Die Beteiligten waren nach Spielende durchweg vom eigenen Auftritt enttäuscht, versäumte man es am Tabellenführer aus Hanauerland dranzubleiben und den Verfolger aus Ortenau Süd zu distanzieren.

 

Am kommenden Samstag haben die Weiß-Schwarzen bereits die Chance auf Wiedergutmachung, wenn die SG Ottersweier/Großweier zu Gast ist. Um weiter in den Aufstiegskampf eingreifen zu können, ist ein Heimsieg und eine ansprechendere Leistung dann Pflicht.

 

Für die SG spielte: Sven Wissmann; Marcel Bauer (8/2), Nico Käser (6), Marinko Tuka (3), Marco Schatz (2/2), Patrick Sandelmann (2), Dominik Schwab (2), Pascal Baur (2), Drazen Dropuljic (2), Marc Wissmann, Max Kneißler, Hannes Benzing, Tim Wissmann

SG-Herren siegen glanzlos beim Tabellenletzten

Am Samstagabend konnte die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn in einem unterdurchschnittlichen Landesligaspiel bei der SG Gutach/Wolfach einen 30:35 (14:15) Auswärtssieg einfahren. Dabei sorgte vor allen Dingen eine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit für unnötige Spannung in der Partie beim punktlosen Tabellenletzten. Nichtsdestotrotz bleibt die SG durch den Auswärtserfolg mit 21:5 Punkten an der Tabellenspitze dran.

 

Der Beginn der Partie war gekennzeichnet durch zahlreiche Ballverluste und leichte technische Fehler. Es war bemerkbar, dass die Weiß-Schwarzen drei spielfreie Wochen hinter sich hatten und das Trainingspensum in der Zeit heruntergefahren wurde. Vom 3:3 konnten sich die SG-Herren dann durch disziplinierteres Tempospiel auf 7:14 nach 22 Minuten absetzen. Leichte technische Fehler und Passivität in der Abwehr sorgten jedoch dafür, dass die Weiß-Schwarzen beim 14:15 mit lediglich kleinem Vorsprung in die Halbzeit gingen.

 

Somit galt es den zweiten Durchgang äußerst seriös anzugehen, um die Auswärtspunkte nach Freudenstadt mitzunehmen. Dies gelang den Weiß-Schwarzen souverän, sodass die Gastgeber immer auf einen zwei bis fünf Tore Abstand gehalten werden konnten. Das Ergebnis von 30:35 zeigt jedoch, dass der Erfolg unter die Kategorie Arbeitssieg fällt. „Es war eine sehr gefährliche Partie heute. Die Gastgeber wollten nach der Weihnachtspause eine Trendwende schaffen und wir waren nicht auf unserem höchsten spielerischen Niveau nach den spärlichen Trainingseinheiten. Heute waren die zwei Punkte unsere Priorität – das haben wir geschafft“, so Trainer Kammer nach dem Spiel.

 

Nächste Woche bei der Auswärtsaufgabe beim starken Tabellenvierten in Ortenau Süd bedarf es ohne Zweifel einer Leistungssteigerung. An der spielerischen Abstimmung und einer disziplinierteren Abwehrarbeit wird unter der Woche in den Trainingseinheiten gefeilt. Zusätzlich wünscht das gesamte Team Matthias Uhrig eine schnelle Genesung, der im Freitagstraining äußerst unglücklich eine Gesichtsfraktur erlitt.

 

Für die SG spielte: Sven Wissmann, Michael Heinen; Nico Käser (8), Marinko Tuka (7), Dominik Schwab (6), Marcel Bauer (5/2), Tim Wissmann (4), Pascal Baur (3), Marc Wissmann (1), Hannes Benzing (1), Max Kneißler, Marco Schatz, Patrick Sandelmann, Drazen Dropuljic

Kein erfolgreicher Jahresabschluss in Gaggenau / SG beendet gute Hinrunde auf Platz zwei

Nichts wurde es aus Sicht der SG Freudenstadt/Baiersbronn mit dem erhofften Sieg und der damit einhergehenden Herbstmeisterschaft. Mit nun 19:5 Punkten rangiert das Team um Kapitän Bauer auf dem zweiten Tabellenplatz, zwei Punkte hinter der HSG Hanauerland, die ein Spiel mehr auf dem Konto hat (21:5 Punkte).

 

Zu Beginn der Partie gestaltete sich das Spiel recht ausgeglichen und die Teams wechselten sich mit dem Tore werfen ab (9:9). Im Verlauf der ersten Halbzeit gelang es dem Heimteam dann sich etwas abzusetzen (11:14), immer wieder wurden Würfe unbedrängt zugelassen und es misslang eine kompakte Abwehr zu stellen. Bis zur Halbzeit konnte der Abstand reduziert werden und die Seiten wurden beim Stand von 15:16 aus Sicht der SG gewechselt.

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am Bild, es wurde den Angreifern der „Panthers“ zu einfach gemacht zum Torerfolg zu kommen, so waren es zwei Spieler, Sandro Kühn und Samuel Huber, die mit zusammen 18 Toren mehr als die Hälfte der Tore des Heimteams warfen. Im Gegenzug scheiterte die SG aus Freudenstadt und Baiersbronn vorne häufig am gut aufgelegten Torhüter der „Panthers“. So stand es in der 38. Minute 18:23 und das Spiel drohte den Gästen aus den Händen zu gleiten, zumal nun auch die gut besuchte Halle da war und das fair geführte Spiel zu einer stimmungsvollen Angelegenheit machte. 

 

Wie so oft in den letzten Spielen kam dann nach einem Tief aber auch wieder ein Hoch auf Seiten der Gäste-SG und die Mannschaft zeigte wieder mal eine super Moral und war nicht gewillt, als Verlierer vom Platz zu gehen. In den folgenden zwölf Minuten gelang ein 5:1 Lauf und so stand in der 47. Minute ein 23:24 auf der Anzeigetafel und der Rückstand der SG aus Freudenstadt/ Baiersbronn betrug lediglich noch einen Treffer. Leider jedoch gelang es nie den Ausgleich zu erzielen: einfache Fehlpässe, vergebene Großchancen und Offensivfouls verhinderten es, das Spiel noch zu drehen. So waren es die bereits angesprochenen Spieler Huber und Kühn, welche die letzten fünf Treffer ihres Teams erzielten und somit zu den Matchwinnern wurden.

 

„Das war heute aus unserer Sicht eine absolut vermeidbare Niederlage, wir hatten in der Schlussviertelstunde das Momentum auf unserer Seite, haben es aber mehrmals versäumt in den entscheidenden Momenten die Tore zu machen und das Spiel für uns zu entscheiden. Somit haben wir verdient verloren.“, resümierte Co-Trainer Ralph Kammer das Spiel seiner Mannschaft.

 

Über die Vorrunde zeigte sich Coach Lisiecki in Gänze aber zufrieden: „Klar bin ich enttäuscht, dass wir die tolle Vorrunde heute nicht krönen konnten, dennoch bin ich stolz auf das Team, was ich den Jungs auch so gesagt habe. Wir haben nach wie vor alles in der eigenen Hand und so gehen wir auch voller Vorfreude und Zuversicht in die Rückrunde. Wir wissen in welchen Bereichen wir uns noch steigern müssen, wenn wir bis zum Schluss der Runde um den Aufstieg mitspielen wollen.“

 

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans, Zuschauern und Unterstützern mit ihren Familien für die großartige Unterstützung im Jahr 2022 und wünscht ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue, hoffentlich weiter erfolgreiche Jahr 2023.

SG-Herren holen wichtigen Sieg in Baden-Baden

Die 1. Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn belohnte sich am Samstagnachmittag in der Rheintalhalle in Sandweier mit einem wichtigen Auswärtssieg und behauptete so die Tabellenführung in der Landesliga Nord. Der 27:23 Erfolg konnte vor allen Dingen durch eine Leistungssteigerung in der Defensive eingefahren werden. Die SG hat somit vor dem letzten Auswärtsspiel des Jahres mit 19:3 Punkten die Chance, das Jahr 2023 als Tabellenführer zu beginnen.

 

Durch die Ausfälle des beruflich verhinderten Tim Wissmann und des erkrankten Marco Schatz fügten sich die Youngster Patrick Sandelmann und Maximilian Baur hervorragend in das Mannschaftsgefüge ein. Beide halfen, die schwierige Auswärtsaufgabe zu meistern. Das Spiel begann zerfahren, wobei keine Mannschaft sich absetzen konnte. Die SG konnte fast über die komplette erste Halbzeit die Führung bewahren, setze sich aber nie mehr als zwei Tore ab. Durch unglückliche 2-Minuten Strafen gegen Pascal Baur konnte die Drittligareserve sogar mit einer 12:11 Führung in die Pause gehen.

 

In der Halbzeitansprache appellierte das Trainergespann Lisicki/Kammer vor allen Dingen an eine konzentriertere Abwehrleistung, um das Auflösen des Mittemannes zu unterbinden. Dies sollte die Basis für die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sein. Direkt zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Weiß-Schwarzen sich durch einen 4:0 Lauf auf 12:15 absetzen, welcher bis zum 15:18 behauptet werden konnte. Verworfene 7-Meter und freie Würfe sorgten dafür, dass die Herren um Kapitän Marcel Bauer nicht bereits in der Mitte der zweiten Halbzeit den Sieg klar machen konnten. So wurde es beim 18:18 in der 44. Spielminute nochmals spannend, bevor die SG endlich auch auswärts ihre Heimmentalität auf die Platte brachte.

 

Ein herausragender Sven Wissmann im Tor gepaart mit einer aggressiveren Abwehr und klareren Aktionen in der Offensive sorgten für die Vorentscheidung beim 20:23 in Minute 51. Konzentriert wurde das Spiel bis zum Spielende fortgeführt, bevor die Mannschaft den so wichtigen Auswärtserfolg lautstark feierte. „Heute haben wir uns endlich auch auswärts gegen eine starke Mannschaft belohnt. Vor allen Dingen auf die Breite des Kaders bin ich außerordentlich stolz“, so Trainer Lisiecki nach Spielende.

 

In zwei Wochen geht es zum Abschluss des Kalenderjahres nach Gaggenau, um dort mit einem Auswärtssieg die Tabellenspitze zu behaupten. Die Pause kommt für die SG-Herren sehr gelegen, da drei Rückraumakteure die Heimreise angeschlagen antraten.

 

Für die SG spielte:

Sven Wissmann; Marcel Bauer (6/4), Pascal Baur (6/2), Nico Käser (4), Marinko Tuka (3), Hannes Benzing (2), Patrick Sandelmann (2), Dominik Schwab (2), Max Kneißler (1), Drazen Dropuljic (1), Jakob Benzing, Marc Wissmann, Maximilian Baur

SG will an der Spitze der Landesliga bleiben

Nach dem furiosen Sieg im letzten Heimspiel gegen den Tus Schutterwald 2 geht es am kommenden Samstag im nächsten Heimspiel gegen die Südbadenliga-Reserve Tus Helmlingen. Das Spiel findet um 20 Uhr in der David Fahrner Halle in Freudenstadt statt.

 

Das Team des TuS Helmlingen ist vor jedem Spiel schwer einzuschätzen, da dieses immer auch abhängig von den Verstärkungen aus dem Südbadenliga-Team ist. Jedoch kann man von einem überwiegend jungen, gut ausgebildeten und siegeshungrigen Team ausgehen. Die SG Freudenstadt/Baiersbronn konnte zu Hause gegen den Tus Helmlingen in den vergangenen Jahren immer recht deutlich gewinnen. Vor dem Spiel ist also auch klar, dass nur ein Sieg zählt, wenn man weiterhin an der Spitze der Landesliga bleiben will.

 

Der Saisonstart bei der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn ist bisher mehr als erfreulich. Trotz einer Niederlage in Zunsweier und einem Unentschieden in Nonnenweier steht man bisher auf dem ersten Tabellenplatz (15:3 Punkte), welchen es zu verteidigen gilt. Der kommende Gegner aus Helmlingen steht momentan auf dem 11. Tabellenplatz (4:16 Punkte) und will den Anschluss an das Mittelfeld der Liga nicht verlieren. Man kann also sicher sein, dass beide Mannschaften hochmotiviert in die Partie gehen.

 

Die SG blickt mit viel Selbstbewusstsein auf das bevorstehende Heimspiel und ist hochmotiviert und zielstrebig, die beiden Punkte zu Hause zu behalten und die damit verbundene Heimspiel-Siegesserie am Leben zu erhalten.

Mit Ausrufezeichen zurück an die Tabellenspitze

Ausgelassene Feierstimmung herrschte am Samstag in der Baiersbronner Murgtalhalle nach dem deutlichen Sieg im Topspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter aus Schutterwald. Was die Zuschauer in den 60 vorhergehenden Minuten zu sehen bekamen war eine Topleistung der Heim SG, die zu keinem Zeitpunkt des Spiels einen Zweifel daran ließ, wer an diesem Tag als Sieger vom Feld gehen wird.

 

Der TuS reiste mit einer Siegesserie von 7Spielen im Rücken und dementsprechend selbstbewusst an und war gewillt die Siegesserie der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn zu brechen. Dieses Unterfangen erwies sich für die junge Mannschaft aus Schutterwald an diesem Tag allerdings als zu hohe Hürde.

 

Die Heim SG legte wie gewohnt los wie die Feuerwehr, führte bereits nach 8 Minuten mit 6:1 und zwang den TuS Schutterwald bereits früh eine Auszeit zu nehmen. Diese änderte am Spielverlauf jedoch nur bedingt etwas, zwar kam die Südbadenligareserve nochmal auf 9:6 heran, das sollte aber das einzige und letzte Aufbäumen der Gäste sein. Im Anschluss ging das Heimteam wieder konzentrierter zu Werke und zog bis zur Halbzeit auf einen vorentscheidenden Vorsprung von 20:9 davon. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk und die Gäste wirkten im Angriff ratlos gegen die kompromisslose Defensive der Hausherren. Wurde der Ball dann gewonnen, ging es mit viel Tempo und Dynamik in die Offensive. Auch dagegen hatte die die Reserve aus Schutterwald an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzten.

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht und auch die Spieler, die von der Bank kamen, fügten sich nahtlos ein und der SG Express rollte weiter bis zum Ende des Spiels. Über 26:11 (45.) bis zum sehr deutlichen Endstand von 34:15.

Kurz vor Spielende gab es dann noch ein negatives Ereignis zu verzeichnen, als ein Gästespieler seine Unzufriedenheit nicht mehr im Griff hatte und mit einem sehr unsportlichen Ellenbogenschlag auf sich aufmerksam machte, diese unsportliche Aktion wurde vom souverän leitenden Schiedsrichtergespann aus Durmersheim entsprechend mit einer Disqualifikation geahndet.

 

Der sehr guten Stimmung in der voll besetzten Murgtalhalle tat dies keinen Abbruch und die Mannschaft wurde mit viel Applaus gefeiert.

 

Chefcoach Lisiecki zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: “Heute hat das gesamte Team, ohne Ausnahme, eine tolle Leistung gezeigt. Die Einstellung war über die kompletten 60 Minuten super. Wenn wir diesen Spirit in die kommenden Aufgaben mitnehmen, bin ich mir sicher, dass wir weiter erfolgreich sein werden“.

 

Am kommenden Samstag steht gleich das nächste Heimspiel (26.11, 20Uhr David-Fahrner -Halle) gegen den TuS Helmlingen 2 an, bevor die SG dann vier Mal in Folge auswärts antreten darf.

 

 

Für die SG spielten:

S. Wissmann, M. Heinen, M. Bauer 1, M. Schatz 2, P. Eisele 1, H. Benzing 1, M. Tuka 3, D. Schwab 6, N. Käser 4, M. Kneissler, P. Baur 8/2, T. Wissmann 2; D. Dropuljic 4, M. Wissmann 2

SG-Herren feiern souveränen Heimerfolg im Landesliga-Spitzenspiel

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn konnte am Samstagabend durch einen 35:31 Erfolg gegen die HSG Hanauerland die Tabellenspitze in der Landesliga Nord zurückerobern. Dabei reichte eine solide Leistung der Mannschaft um Kapitän Marcel Bauer vor erneut lautstarker Kulisse, um den Gegner aus Willstätt in Schach zu halten. Mit nun 13:3 Punkten kann von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden.

 

Das Spiel begann torreich, sodass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Die aggressive Abwehr um den auffälligen Nico Käser sowie schnelle Tempogegenstoßtreffer von Marinko Tuka erlaubten es, dass die Weiß-Schwarzen bereits zur Halbzeitpause beim Stand von 19:13 eine Vorentscheidung erreichen konnten. In die zweite Halbzeit starteten die Mannen vom Trainergespann Lisiecki/Kammer weiter konzentriert und fokussiert, sodass nach 40 Minuten beim Stand von 26:16 die Partie entschieden war. Die Abwehr im Zusammenspiel mit dem gut aufgelegten Torhütergespann Wissmann/Heinen ließen die Gäste verzweifeln. Offensiv konnten zudem einfache Tore aus 1:1 Situationen erzielt werden.

 

Gegen Spielende hatten die SG-Herren das Spiel zu früh abgehakt, sodass die Gäste noch Ergebniskosmetik betreiben konnten. „Wir mussten keine außergewöhnliche Partie abliefern, um die Punkte heute in Freudenstadt zu behalten. Die Reife, gerade in den Heimspielen, ist bemerkenswert. Diese Qualität müssen wir nun auch in den Auswärtsaufgaben auf die Platte bringen. Dann ist diese Saison sehr viel möglich“, so ein gut gelaunter Ralph Kammer beim Abpfiff.

 

Nach einem spielfreien Wochenende kommt es in zwei Wochen erneut zu einem Landesliga-Spitzenspiel gegen die Südbadenliga-Reserve aus Schutterwald. Dabei soll die Tabellenführung weiter gefestigt und die Heimsiegserie ausgebaut werden.

 

Für die SG spielten:

Sven Wissmann, Michael Heinen; Marinko Tuka (7), Nico Käser (7), Hannes Benzing (5), Marcel Bauer (4/2), Drazen Dropuljic (4), Pascal Baur (3), Marco Schatz (2), Dominik Schwab (2), Max Kneißler (1), Marc Wissmann, Tim Wissmann

SG-Herren lassen einen Punkt in Nonnenweier liegen

Die 1. Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn kam am Samstagabend in Nonnenweier nicht über ein 27:27 Unentschieden hinaus. Eine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit sorgte dafür, dass man die Gastgeber ins Spiel kommen ließ und so nicht zweifach punkten konnte.

 

Die Mannschaft um Kapitän Bauer startete konzentriert und effektiv in die Partie und wurde in der Anfangsviertelstunde ihrer Favoritenrolle gerecht. Vom 0:2 (4. Minute) ging es über 2:5 (7. Minute) zum 3:10 (17. Minute), sodass die Partie früh entschieden schien. Gute Abwehr- und Torhüterleistung, gepaart mit schnellem Tempospiel waren die Erfolgsgaranten auf Seiten der SG. In der 19. Spielminute gelang der SG allerdings der letzte Treffer in der ersten Halbzeit.

 

Zu dem Zeitpunkt wurde bei der SG zahlreich durchgewechselt, was einen Bruch im Spiel der Weiß-Schwarzen verursachte und die Gastgeber besser ins Spiel kommen ließ. Auch die Auszeit auf Seite der SG (8:11, 26. Minute) konnte den Negativtrend der Mannschaft nicht stoppen. So ging es mit einem 12:11 Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war noch kein Aufbäumen der Lisiecki/Kammer-Truppe in Sicht. So war man nach 34 Minuten sogar mit vier Toren hinten (16:12), bevor vor allen Dingen Spielführer und sicherer 7-Meter-Schütze Marcel Bauer seine Mannschaft im Spiel hielt. Als der Ausgleich fiel und die Weiß-Schwarzen sogar auf zwei Tore davonziehen konnte, sah es nach einem glücklichen Ende aus. Jedoch kam es im Anschluss zu mehreren überhasteten Aktionen und Fehlern im Angriff. Dazu kamen äußerst fragwürdige Entscheidungen der beiden Unparteiischen, wobei unter anderem ein spielentscheidendes Tor von Nico Käser 40 Sekunden vor Schluss zum 27:28 nicht gegeben wurde. So stand am Ende ein äußerst unglückliches Unentschieden, an welchem die Akteure zu knabbern hatten.

 

Nächste Woche ist die SG Freudenstadt/Baiersbronn auf Wiedergutmachung in eigener Halle aus. Zu Gast beim Topspiel der Landesliga Nord wird die punktgleiche HSG Hanauerland sein. Das Spiel findet am Samstag (5.11.) um 20 Uhr in der David Fahrner Halle in Freudenstadt statt.

 

Für die SG spielte:

Sven Wissmann; Marcel Bauer (11/9), Nico Käser (7), Pascal Baur (4), Hannes Benzing (2), Marinko Tuka (1), Marco Schatz (1), Dominik Schwab (1), Jakob Benzing, Marc Wissmann, Max Kneißler, Tim Wissmann, Drazen Dropuljic

SG grüßt von der Tabellenspitze

Am Samstag kam es zum alljährlichen Spitzenspiel in der Landesliga Nord. Der ASV Ottenhöfen war zu Gast bei der SG Freudenstadt/Baiersbronn. In der David Fahrner Halle kam es um 20 Uhr zu dem erwartet spannenden Spiel, das die Heimmannschaft nach großem Kampf knapp für sich entscheiden konnte.

 

Die SG-Herren verschliefen den Beginn des Spiels und konnten erst nach sieben Minuten den ersten Treffer zum 1:3 erzielen. Glücklicherweise fing sich die Mannschaft schnell und konnten in der 13. Spielminute zum 4:4 ausgleichen und die Führung sogar bis zur 16. Minute zum 7:4 ausbauen. Die nächsten Minuten waren von Toren auf beiden Seiten geprägt, wobei der Gast aus Ottenhöfen nach 25 Minuten wieder zum 11:11 ausgleichen konnte. Beim Spielstand von 14:14 ging man in die Pause.

 

Die Zweite Halbzeit wurde, wie schon erwartet, ein echter Handball-Krimi. Die SG hatte den besseren Start und zog durch Tore vom starken Max Kneißler auf 17:15 davon. Dieser Vorsprung wurde allerdings von den Gästen ein paar Minuten später wieder ausgeglichen und sogar nach 39 Minuten in eine 19:21 Führung umgemünzt. Die folgenden 15 Minuten konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen.

 

Die Disqualifikation von Michael Wagner in der 48. Spielminute war der Genickbruch für die Mannschaft aus Ottenhöfen. Denn vorne kam es nun vermehrt zu Unkonzentriertheiten und technischen Fehlern, welche die Heimmannschaft gekonnt in Tore verwandelte. In der 55. Spielminute konnte sich die Mannschaft um Kapitän Bauer erstmals wieder mit 2 Toren absetzen. Dieser Vorsprung wurde bis zum Schlusspfiff noch auf 32:27 ausgebaut.

 

„Der Gast aus Ottenhöfen hat uns das Leben bis zum Ende schwer gemacht. Die Mannschaft hat aber bis zum Ende gekämpft und Moral bewiesen. Das gilt es ins nächste Spiel mitzunehmen“, war das Fazit des Trainergespanns nach dem Spiel.

 

Die SG Freudenstadt/Baiersbronn steht nun nach sechs Spielen mit 10:2 Punkten auf dem 1. Platz der Landesliga Nord. Nächste Woche (29.10.22) geht es um 20 Uhr auswärts gegen den Tabellenfünften aus Nonnenweier. 

SG-Herren verlieren verdient in Zunsweier

Am Sonntagabend verloren die ersten Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn im fünften Landesliagspiel der neuen Saison zum ersten Mal. Beim SV Zunsweier zog die Mannschaft um Kapitän Bauer mit 32:36 (15:21) den Kürzeren, primär bedingt durch viele technische Fehler und fehlende Aggressivität in der Mitte der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit konnte jedoch durch viel Willen der Abstand verkürzt werden, ausgleichen konnte die Mannschaft aber nicht mehr.

 

Die Weiß-Schwarzen starteten zielstrebig in die ungemütliche Auswärtsaufgabe. So konnte die Führung bis zum 6:5 behalten werden, ehe die Gastgeber mit einem 5:0-Lauf sich absetzen konnten. Insbesondere schnelle Tempogegenstoß Treffer des 14-fachen Torschützen Valentin Karcher, resultierend aus technischen Unsauberkeiten der SG, ermöglichte es den Gastgebern, die Weiß-Schwarzen zu distanzieren. Gegen Ende der ersten Halbzeit stand ein 6 Tore Defizit beim 15:21.

 

Das Trainergespann Lisiecki/Kammer nutzte die Halbzeitpause, um die Abwehrformation nachzuschärfen, um das schnelle Spiel der Gastgeber zu unterbinden. Nachdem die SG schlecht in die zweite Hälfte startete, konnte der Rückstand nach 38 Minuten durch den Treffer von Nico Käser auf zwei Tore beim 22:24 reduziert werden. In der folgenden Zeit konnten die SG-Herren den Vorsprung jedoch nicht weiter reduzieren. Weitere Unsauberkeiten im Tempospiel und überhastete Abschlussaktionen sorgten dafür, dass die Gastgeber über die ganze zweite Hälfte mindestens zwei Tore Vorsprung behielten. Die rote Karte gegen Marco Schatz und die hitzige Stimmung gegen Ende der zweiten Halbzeit taten ihr Übriges. So stand am Ende eine verdiente 32:36 Auswärtsniederlage.

 

Aus diesem Rückschlag nach dem optimalen Saisonstart gilt es nun die richtigen Schlüsse zu ziehen und Offensive wie Defensive anzupassen. Am kommenden Samstag kommt mit der ASV Ottenhöfen die nächste Spitzenmannschaft nach Freudenstadt, sodass die SG schnell die Möglichkeit zur Rehabilitation hat.

 

Für die SG spielte: Sven Wissmann, Michael Heinen; Marcel Bauer (9/1), Pascal Baur (9/4), Marinko Tuka (4), Nico Käser (4), Hannes Benzing (2), Drazen Dropuljic (2), Marc Wissmann (1), Tim Wissmann (1), Max Kneißler, Marco Schatz, Paul Eisele

Ungefährdeter 35:23 Sieg im Derby gegen die HSG Kinzigtal

In einer gut besuchten Murgtalhalle legte die einheimische SG los wie die Feuerwehr und machte von der ersten Minute an klar, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben kann. So konnte sich die Heim SG bereits bis zur 18 Minute vorentscheidend auf 13:3 absetzen. Immer wieder konnte der Ball in der Defensive gewonnen werden und mit schnell nach vorne getragen Angriffen im gegnerischen Tor untergebracht werden.

 

Die Gäste aus dem Kinzigtal reisten ersatzgeschwächt an und wirkten vor allem in der Offensive ideenlos und bekamen in der Defensive keinen Zugriff auf die Angreifer der SG Freudenstadt / Baiersbronn. In dieser Phase war es vor allem Nico Käser der mit seiner Schnelligkeit immer wieder einfach Tore erzielen konnte. Ab diesem Zeitpunkt nutze das Trainergespann bereits die deutliche Führung um viel durchzuwechseln. Auch die Spieler von der Bank fügten sich gut ein und so konnte die Führung bis zur Halbzeit gehalten werden und es wurden beim Stand von 19:9 die Seiten gewechselt.

 

Im Laufe der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht wesentlich, die Gäste kamen zwar nochmal auf 7 Tore ran, dies lag aber eher an einigen Unkonzentriertheiten auf Seiten der Hausherren. In dieser Phase war es dann vor allem Pascal Baur, der mit einigen schönen Aktionen zum Torerfolg kam und an diesem Tag mit 9 Toren der erfolgreichste Werfer seiner Mannschaft war. Alles in allem war es ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg, der sicherlich auch in der Höhe so verdient war. Erfreulich war zudem noch das Debüt von Youngster Lars Sandelmann, der zu seinem ersten Einsatz in der Herrenmannschaft kam.  

 

Nach nun vier Siegen aus vier Spielen grüßt das Team um Kapitän Marcel Bauer von der Tabellenspitze.

Kommende Woche kommt eine echte Bewährungsprobe auf das Team zu wenn es am Sonntag zum SV Zunsweier geht.

 

Für die SG spielten:

S. Wissmann, M. Bauer 6/1, M. Schatz 3, H. Benzing 2, L. Sandelmann, M. Tuka 2, D. Schwab, N. Käser 6, M. Kneißler 2, P. Baur 9/1, T. Wissmann 1, M. Wissmann, D. Dropuljic 4

SG überrollt Ottersweier / Grossweier

Die Herren der SG Freudenstadt/Baiersbronn haben am Samstagabend in der Winfried-Rosenfelder-Halle in Achern nichts anbrennen lassen und zwei Punkte mit in den Schwarzwald gebracht. In einem temporeichen Spiel konnten die SG-Herren einen deutlichen 41:20 Auswärtssieg feiern.

 

Von Beginn an, ging es mit viel Tempo nach vorne. So stand es nach gerade einmal dreieinhalb Minuten bereits 5:0 für die Gäste. Ähnlich ging es dann auch weiter. Von 3:10 nach 10 Minuten wurde der Vorsprung nach und nach ausgebaut. Der 10-Tore-Vorsprung wurde erstmals nach 26 Minuten mit 10:20 herausgespielt. Beim Stand von 13:22 ging man in die Pause. Hier war das Spiel bereits gelaufen.

 

Die zweite Halbzeit startete dann wieder ähnlich wie die erste. Eine sehr gute Defensive um Abwehrchef Hannes Benzing gepaart mit einem bärenstarken Torhüter-Duo Sven Wissmann & Michael Heinen führte immer wieder zu schnellen Ballgewinnen und Tempogegenstößen, die in Tore verwandelt wurden. Erst in Minute 8 der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber ihr erstes Tor erzielen. Nach 52 Minuten waren es bereits 20 Tore Unterschied (18:38) welcher sich bis zum Abpfiff nicht mehr arg vergrößerte. Bester Torschütze im Spiel war Kapitän Marcel Bauer, welcher einen super Tag erwischte und insgesamt 11 Tore warf.

 

Auch erfreulich war, dass sich Youngster Patrick Sandelmann mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte. Insgesamt konnte das Trainerteam mit der Leistung des Teams zufrieden sein.

Bereits kommende Woche kommt es zum Derby gegen die neue Spielgemeinschaft HSG Kinzigtal. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Murgtalhalle in Baiersbronn. 

SG-Herren siegen auch im zweiten Heimspiel

Die erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn konnte am vergangenen Samstag den zweiten Heimsieg der noch jungen Landesliga-Saison feiern. Die HSG Ortenau Süd wurde dabei 35:26 geschlagen. Dabei konnten sich die Schwarz-Weißen auf eine kompakte Abwehr und den überragenden Pascal Baur verlassen.

 

Die Männer des Trainergespanns Lisiecki/Kammer begannen die Partie verunsichert. Die Gäste spielten schnellen, zielstrebigen Tempohandball, den die SG zu Beginn nicht zu greifen bekam. Nach 10 Minuten fanden die Männer um Kapitän Bauer jedoch zu ihrem Tempospiel, was durch Abwehrchef Hannes Benzing initialisiert wurde. Von 5:5 ging es somit über 10:5 zur Pausenführung von 19:13. Auch nach der Halbzeitpause geriet der Heimsieg nie in Gefahr. Die SG-Herren begannen stark und auch eine kurze Schwächeperiode inmitten der zweiten Halbzeit konnte durch die Akteure revidiert werden. Somit stand am Ende ein verdienter Heimerfolg, welcher die Aufstiegsambitionen der Weiß-Schwarzen unterstrich. „Wir haben weiterhin sehr viele technische Fehler begangen und immernoch viele Fehlwürfe. Aber die Mannschaft kämpft zusammen und gewinnt diese Spiele auch so. Ich freue mich auf eine spannende Saison“, so Ralph Kammer.

 

In den nächsten Wochen erwarten die Herren den verletzten Marc Wissmann zurück und auch Drazen Dropuljic wird wieder zur Mannschaft stoßen. Es gilt die Unkonzentrierten zu vermeiden und den Schwung aus den ersten beiden Saisonspielen mitzunehmen. 

Deutlicher 37:24 Sieg zum Saisonstart

Der Saisonstart ist aus Sicht der SG aus Freudenstadt und Baiersbronn am vergangenen Samstag in der Murgtalhalle in Baiersbronn geglückt. Mit einem deutlichen 37:24 Sieg wurde die junge SG aus Wolfach und Gutach in die Schranken gewiesen. Von der ersten Minute an wollte die Heimmannschaft durch eine gute Leistung in der Defensive in ihr gewohntes Tempospiel kommen.

 

Bis zur 6. Spielminute gelang das nur bedingt und so konnte die Gästemannschaft noch auf Tuchfühlung bleiben. Dann setzten sich die Hausherren Stück für Stück ab und konnten den Vorsprung über 6:3 und 8:4 auf 13:5 bis zur 16. Minute ausbauen. Immer wieder konnten schnelle Tore über das Tempospiel oder die Außenpositionen erzielt werden. Hervorzuheben hierbei ist die treffsichere Leistung von Marinko Tuka, der mit 11 Toren bester Torschütze auf Seiten der SG Freudenstadt/Baiersbronn war. In der Restzeit nutze das Trainerteam die Zeit, um viel zu wechseln und verschiedene Konstellationen im Angriff und Abwehr auszuprobieren. Dadurch konnte die SG aus Wolfach und Gutach bis auf 18:12 bis zur Halbzeit herankommen, was dem Trainerteam natürlich nicht gefallen konnte.

 

Nach der Halbzeit ging die Heimmannschaft dann wieder konzentrierter zu Werke und konnte den Abstand kontinuierlich ausbauen (20:12, 24:14), so stand nach 38 Minuten die erste 10 Tore Führung auf der Anzeigetafel. Einzig mit Julian Brohammer der Gäste hatte die Abwehr der Heim SG immer wieder so ihre Probleme. Seine Rückraumwürfe fanden aus Sicht der Heimmannschaft zu oft das Ziel im Gehäuse der Heimmannschaft und so stellte er mit 13 Toren den besten Werfer der Partie.

Bis zum Ende der Partie konnten sich alle Feldspieler der Heimmannschaft in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein nie gefährdeter 37:24 Sieg.

 

Trainer Krzysztof Lisiecki wusste den Sieg nach dem Spiel jedoch einzuordnen:

„Es war heute keine überragende Leistung von uns, dennoch bin ich mit dem Saisonstart zufrieden. Wir müssen weiter an unseren Schwachstellen arbeiten, in den nächsten Wochen werden noch einige schwere Spiele auf und zukommen.“

 

Bereits kommende Woche möchte die SG mit einem weiteren Heimerfolg nachlegen, dann wird die HSG Ortenau Süd zu Gast in der David – Fahrner – Halle in Freudenstadt sein. Die HSG Ortenau Süd konnte ihr erstes Saisonspiel ebenfalls erfolgreich gestalten und siegte mit 32:26 gegen die Panthers Gaggenau.

 

 

Für die SG spielten:

S. Wissmann, M. Bauer 7/3, M. Schatz 1, J. Benzing 1, H. Benzing 3, P. Waller 1, M. Tuka 11, D. Schwab 1, N. Käser 5, M. Kneissler 2, P. Baur 2, T. Wissmann 3

SG Herren starten in spannende Runde mit einigen neuen Gegnern

Nach der Vizemeisterschaft in der letzten Saison steht die Mannschaft um das, nach wie vor an der Seitenlinie stehende Trainerteam, Lisiecki/Kammer vor einer spannenden Landesligasaison 2022/2023. Die Landesliga Südbaden wurde nach den vergangenen zwei Spielzeiten wieder auf 14 Teams aufgestockt und durch die Neueinteilung der Staffeln stehen viele spannende Spiele gegen zum Teil unbekannte Gegner an. Highlights werden sicherlich die „Schwarzwald-Derbys“ gegen die Spielgemeinschaften aus Gutach und Wolfach und die neu gegründete Spielgemeinschaft aus Alpirsbach, Schenkenzell und Schiltach, bei denen sicherlich mit hitzigen Spielen und vollen Hallen zu rechnen ist.

 

Aktuell weiß das Trainerteam noch nicht so ganz, wo die Mannschaft aktuell steht, war die Vorbereitung doch sehr gezeichnet von fehlenden Spielern. Trainingszeiten und Spiele in vollständiger Besetzung waren somit Mangelware. Als Abschluss der Vorbereitung stand am vergangenen Wochenende das Trainingslager in der heimischen Murgtalhalle an. Neben Trainingseinheiten standen auch zwei Spiele an. Ein Freundschaftsspiel gegen die HGS Murg, welches deutlich gewonnen wurde und das Pokalspiel gegen den Tus Oppenau, welches knapp verloren wurde.

 

Das Aus im Pokal ist zwar kein Beinbruch, war dennoch unnötig. Hauptgrund war sicherlich die an diesem Tag sehr schwache Chancenauswertung. Diese lag nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit dennoch nur bei knapp mehr als 30%. Sehr positiv ist jedoch die Abwehr und die sehr gute Moral der Mannschaft hervorzuheben. So wurden die Köpfe auch nach einem Rückstand von sechs Toren kurz nach der Halbzeit nicht hängen gelassen und das Spiel hätte in den letzten Minuten noch gedreht werden müssen, was jedoch durch eigene Fehler und zwei 2-Minutenstrafen in den letzten zwei Spielminuten verhindert wurde. Dies gilt es am kommenden Wochenende besser zu machen und mit vollem Fokus, gemeinsam, in die neue Saison zu starten.

 

Gegner wird dabei am Samstag um 20Uhr in der Murgtalhalle die SG aus Gutach und Wolfach sein. Das Team um den neuen Trainer Jürgen Storz hat die letzten beiden Jahre gegen den Abstieg in der Landesliga gespielt und konnte sich letzte Saison kurz vor Schluss retten. Dies soll jedoch nichts bedeuten, denn die SG Gutach/Wolfach verfügt über eine junge Mannschaft mit Potential und möchte auch dieses Jahr den Klassenerhalt so früh wie möglich klar machen. Ansonsten ist der Gegner ein unbekannter und es bleibt abzuwarten mit welchem Matchplan die SG Gutach/Wolfach in die Murgtalhalle reist.

 

Für die Heim SG wird es vor allem darum gehen das eigene Spiel aufzuziehen und dem Gegner mit einer guten Abwehr und dem gewohnten Tempospiel von Anfang an zu zeigen, dass es in der Murgtalhalle nichts zu holen gibt. Mit einer guten Chancenauswertung müssen sich die Mannen um Kapitän Bauer selbst für den Aufwand belohnen. Personell muss die SG dabei auf Marc Wissmann, Drazen Dropuljic und Christian Gubler verzichten. Ansonsten sollten alle Mannen an Board sein. Die Mannschaft hofft auf eine stimmungsvolle und gut gefüllte Murgtalhalle.